[ausprobiert] Verival Müsli

Wie schmecken die Müslis von Verival?

20150823_101536_Richtone(HDR)_Fotor

Kennt ihr die Marke *Verival Bio? Nein? Dann wahrscheinlich deshalb, weil sie aus Österreich kommt und sie in Deutschland eigentlich nur im Bio-Markt zu kriegen ist. Verival steht für:

  • aus biologischer Landwirtschaft
  • gentechnikfrei
  • keine künstlichen Farbstoffe
  • keine künstlichen Aromen
  • keine Konservierungsmittel
  • sorgsamer Umgang mit Süßungsmitteln
  • möglichst schonende Verarbeitung
  • naturbelassen
  • mehrfach geprüft
  • optimale Lagerung und Frische

Außerdem haben sie eine ganze Müsli-Reihe, die sich weder Hafer noch Weizen widmet, sondern die das verstaubte Image der “alten” Getreidesorten aufpolieren soll. Die Urkorn-Müslis bestehen deshalb aus Einkorn, Emmer und Dinkel. Diese sogenannten Spelzgetreide sind von einer festen Hülle umgeben, die sie vor Umwelteinflüssen (Feinstaub, Sporenpilze, saurer Regen) schützt. Dinkel kenne ich natürlich aber Einkorn und Emmer habe ich bislang noch nie probiert.

In meinem Probepaket waren die Sorten: (Beschreibung von verival.at)

Marille-Honig-Porridge: Warmes Hafer-Frühstück mit fruchtig-süßen Marillen, verfeinert mit einem zarten Marillen- und Honigranulat.

Mohn-Zwetschge-Porridge: Warmes Hafer-Frühstück mit einem Mix aus Mohn und Zwetschgen, verfeinert mit einem zarten Zwetschgengranulat und Bourbon Vanille. 

Beeren-Urkorn-Müsli: Urgetreideflocken aus Vollkornhafer und Vollkornweizen. Mit einer Mischung aus Holunder-Acerola-Reiscrispies, Brombeeren, Cranberries, roten und schwarzen Johannisbeeren, Himbeer- und Erdbeerstücken und ungesüßten Cornflakes. 

Nuss-Urkorn-Müsli: Urgetreideflocken aus dem vollen Weizen-, Hafer- und Roggenkorn – mit einer Mischung aus knackigen Haselnüssen, Mandeln, Sonnenblumenkernen, aromatischen Sultaninen und Marillen. Verfeinert mit Haselnusskrokant und Sonnenblumenblüten. 

8-Frucht-Urkorn-Müsli: Urgetreideflocken aus Vollkornhafer und Vollkornweizen, Weizenkleieflakes und Aronia-Traubenkernmehl-Reiscrispies – verfeinert mit Sultaninen, Marillen, Bananen, Zwetschken, Cranberries, Apfelwürfeln und Himbeerstücken. 

 *Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Verival entstanden, spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

20150823_101608_Richtone(HDR)_Fotor
Apfel-Marille-Urkorn-Müsli: Urgetreideflocken aus vollem Dinkel-, Emmer- und Einkorn – dazu ein Mix aus Marillen, Apfelwürfeln und Sultaninen, die für fruchtige Süße sorgen. Mit Himbeer-, Pfirsichstücken und roten Johannisbeeren verfeinert. 

 

20150823_101655_Richtone(HDR)_Fotor
Dinkel-Crunchy: Knusprige Crunchycluster aus Dinkel und Reiscrispies – mit österreichischem Rübenzucker gesüßt.

Frucht-Crunchy Mix: Schonend gebackenes Hafercrunchy mit Cornflakes und gepufftem Weizen. Mit Honig verfeinert, dazu Sultaninen, Kokoschips, Marillen, Sauerkirschen, Waldbeeren und schonend geröstete Haselnüsse. Plus eine Prise Korn- und Sonnenblumenblüten. 

Fazit: Ich liebe Porridge, seit ich es vor ein paar Jahren in London entdeckt habe und ich es seitdem zu meinem Lieblingsfrühstück gekürt habe. Noch besser schmeckt das warme Frühstück natürlich im Winter, wenn es draußen grau und ungemütlich ist. Wichtig ist: Zimt. Viel Zimt. Bei jedem Wetter und in jeder Saison. Die Sorten von Verival fand ich richtig lecker und Mohn-Zwetschge ist mein neuer Porridge-Favorit, besonders mit Kernobst wie Aprikosen oder Nektarinen.

Die Crunchys hab ich nicht probiert, sondern an meine Freundin verschenkt. Bei den beiden Urkorn-Müslis kann ich mich nur schwer für einen entscheiden, aber das Apfel-Marille-Urkorn-Müsli war schön fruchtig und passt zum Sommer. Und das 8-Frucht-Müsli erst. Naja, wie ihr seht fällt mir die Entscheidung schwer. Fazit: alle super lecker! Außerdem schmecken die Bio-Müslis wirklich viel besser als die billigen, gezuckerten Müslis aus dem Supermarkt.

Die Müslis kosten 3,99 €, die Porridges 4,99 €. Gerade gibt es 15 Prozent Rabatt auf das 8-Frucht-Müsli. Das Dinkel-Crunchy gibt es für 3,79 €, den Frucht-Crunchy-Mix für 4,49 €.

IMG_20150821_071917
 

20150823_123136_Fotor
Müsli kann man nicht nur morgens essen, man kann auch leckere Nachspeisen damit zaubern, so wie dieser Apfel-Müsli-Crumble mit dem Rezept von Amy Beauty.

 

20150823_201659_Fotor_Fotor
Zutaten für 3 Crumble

  • 500g Äpfel
  • 150g Brombeeren
  • 100g Mehl
  • 70g Zucker
  • 100g Müsli
  • 25g Nüsse
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 100g Butter/Margarine

Zubereitung

1. Backofen auf 200 °C vorheizen (Umluft 175 °C). Eine ofenfeste Form fetten. Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. In der Form verteilen und ca. 10 Min. vorbacken.

2. Butter schmelzen. Nüsse grob hacken. Mehl, Nüsse, Zucker, Vanillezucker und Müsli in einer Schüssel mischen. Die flüssige Butter hinzufügen und alles mit den Fingern zu Streuseln verkneten.
3. Brombeeren verlesen und auf den Äpfeln verteilen. Darauf kommen dann die Streusel und ab geht es für 20 bis 25 Minuten in den Ofen.

Rezept Apple-Müsli-Crumble

Hinterlasse eine Antwort