[tasty sunday] Herbstlicher Salat mit Grillgemüse, Avocado und Hummus

Heute gibt es einen herbstlichen Salat! Denn Salat schmeckt nicht nur im Sommer gut und vor allem im Herbst brauchen wir – Vitaminbomben!

Ich liebe Gemüse aus dem Ofen! Und deshalb ist der Salat auch super schnell zubereitet, denn während der Kürbis und die Paprika im Ofen schmoren, kann man schon mal den Rest vorbereiten. Außerdem kann man den Salat mit allem aufpeppen, was man sonst noch gerne mag oder gerade zuhause hat – Tomaten, Gurken, rote Beete, oder vielleicht Granatapfelkerne? Wer mehr Hunger hat, macht einfach noch ein bisschen Reis, Quinoa oder Couscous dazu und mischt es unter den Salat.

Das Salatdressing ist von der Marke „Rittergut Valenbrook“ und ich habe sie aus dem * Lapp&Fao Delikatessenshop, die mir ein tolles Feinschmecker-Überraschungspäckchen zusammengestellt haben. Bei der Marke Rittergut Valenbrook handelt es sich um eine Manufaktur in Niedersachen, in der alle Produkte noch von Hand hergestellt werden. 

Die Holunderblütenvinaigrette (250ml/6,99 €) hat perfekt zu meinem Salat gepasst und schmeckt wie selbst zusammengerührt. Die Vinaigrette besteht aus Traubenkern- und Olivenöl, Holunderblüten, einem Schuss Wermut, Zitronensaft und Gewürzen – keine Geschmacksverstärker. Da sich die Zutaten in der Flasche nach einiger Zeit absetzen und von Essig und Öl trennen, sollte man das Dressing vor Gebraucht immer kräftig schütteln.

Bratwurst-Senf (240g/4,49 €) und Senf mit Roter Beete und Meerrettich (220g/4,99 €)

Die beiden Senfsorten gab es letztens bei uns zu Bratwurst (ich meine, wir leben schließlich in Franken) und einem Kartoffel-Walnuss-Püree. Vor allem der leicht scharfe Rote Beete-Senf mit der tollen Farbe hat mir sehr gut geschmeckt, ich bin aber auch ein absoluter Meerrettich-Fan. Der Bratwurst-Senf war auch sehr lecker und passt natürlich nicht nur zur Bratwurst. Und auch zum Anrühren von Dressings kann ich mir den Senf sehr gut vorstellen.

Apfel-Chili-Chutney (210g/4,99 €)

Ich muss sagen – das Chutney war mein Highlight, das hätte ich am liebsten pur gegessen. Apfelstückchen, Chili und ein Hauch Koriander – himmlisch. Vor allem, weil ich kein Fan von allzu scharfen Sachen bin und das Chutney eine angenehme Schärfe hatte. Neben Fleisch, könnte könnte ich mir das Chutney auch gut zu Käse vorstellen oder zum weihnachtlichen Raclette-Essen. Übrigens zählt das Apfel-Chili-Chutney offiziell zu den besten Lebensmitteln Niedersachens und wurde 2013 als „kulinarischer Botschafter Niedersachens“ ausgezeichnet.

Himbeer-Lavendel-Sirup (500ml/8,99 )

Sirup mag ich fast noch lieber als Säfte – muss an meiner Kindheit liegen, da gab es ab und zu eine Himbeerschorle mit Himbeer-Sirup, was mein kleines Kinderherz immer höher schlagen ließ. Deshalb bin ich wahrscheinlich auch so begeistert von diesem Himbeer-Lavendel-Sirup, der als süße Schorle super lecker und erfrischend schmeckt und durch den Lavendel eine leicht blumige Note hat. Auch als Aperitif mit Prosecco oder im Cocktail macht sich der Sirup gut und man kann ihn auch zum Aromatisieren von geschlagener Sahne oder für Saucen und Desserts verwenden. Bei dem Fruchtsirup werden, im Gegensatz zu industriell hergestelltem Sirup, keine Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffe eingesetzt.

One comment

  1. Angelika says:

    Ich mag auch das Gemüse vom Backofen, man kann nach seinen eigenen Wünschen alles zusammenstellen und dann noch so eine leckere Vinaigrette, mh. Die Zutatenliste der Vinaigrette ist super. Alles andere hörte sich auch super an, da werde ich mir das eine oder andere mal gönnen. Schönen Montag 🙂

Schreibe einen Kommentar