[tasty sunday] Chia-Pancakes

Sundays are for Pancakes!

Sonntags ohne Pancakes? Aber bitte nur wenn man was anderes vor hat, was denn Pancakes-im-Bett-Essen-Part toppen kann. Ansonsten müssen Pancakes sonntags einfach drin sein…oder samstags…oder freitags…oder – naja, dass ich Pancakes mag, sollte nun klar sein. Aber mal ehrlich, für die Figur ist mein Lieblingsfrühstück natürlich nichts, da brauchen wir uns nichts vormachen. Aber wie gut, dass ich ein Rezept entdeckt habe, bei dem ich nicht auf Pancakes verzichten muss und meine Fettpölsterchen trotzdem keinen Nachschub bekommen: Chia-Pancakes – ohne Mehl und Zucker. Schmeckt das? Und ob!

Na gut, also mit den “richtigen” Pancakes ist die gesunde Variante natürlich nicht zu vergleichen, aber ich finde die gesunde Alternative eine schöne Abwechslung, die man ruhig mal öfter in seinen Speiseplan einbauen könnte. Es ist schließlich alles eine Frage der Gewöhnung! Durch die Bananen im Rezept braucht man keinen Zucker mehr und die Pancakes schmecken trotzdem süß. Auf meinen geliebten Ahornsirup konnte ich aber trotzdem nicht verzichten :D Beeren drauf – fertig!

Das Rezept habe ich aus dem *sweet&salty-Buch aus dem AT-Verlag – das erste coole Frühstückskochbuch, das ich kenne!

© AT Verlag

© AT Verlag

Das Buch ist unterteilt in:

• Smoothies und Bowls
• Waffeln
• Pancakes und Crêpes
• Brote und Toasts
• Aus dem Ofen
• Omelettes & Co
• Für den größeren Hunger

Das klingt erst mal nach einem “normalen” Frühstückskochbuch, aber die Kombination der Zutaten macht die Sache interessant. Da wäre z.B. ein New York Cheesecake Smoothie mit Waldbeeren, Schokolade und Salzbrezeln, Waffeln mit Hühnchen und Dosen-Mandarinen – man merkt also recht schnell: süß und salzig ist hier Programm. Und ich finde das passt so gut zusammen, dass ich ganz begeistert von den Rezepten bin. Auch finde ich toll, dass man die Rezepte nicht nur zum Frühstück, sondern eigentlich den ganzen Tag über verwenden kann. Schließlich kann man Tortilla oder herzhafte Waffeln auch zum Mittag- oder Abendessen zubereiten.

Die Zubereitungszeiten sind sehr kurz und das ist vor allem bei großem Hunger nach dem Aufstehen wichtig. Vor dem Frühstück hat man schließlich keine Lust stundenlang in der Küche zu stehen…Nur bei der Portionsmenge muss ich widersprechen, da die angegebenen Zutaten für 2 Portionen bei uns nur für eine gereicht hat…

Hinterlasse eine Antwort