[rezension] Stefan Ahnhem – Minus 18 Grad

Hach ja, Krimis aus Schweden sind einfach toll! Wer schon einmal einen von Stefan Anhem gelesen hat, weiß was ich meine…

Klappentext

Und darum mag ich es

Stefan Anhem ist euch auf diesem Blog schon mal begegnet, denn von Herzsammlerwar ich total begeistert! Minus 18 Grad ist nun der dritte Roman aus der Fabian Risk-Reihe, in dem es um Identitätsdiebstahl geht. Im dritten Teil erfährt man dann auch ein bisschen mehr von Fabian Risks Privatleben – und dort geht es (natürlich wie bei jedem Komissar) drunter und drüber. Zusammen mit seiner Kollegin Dunja versucht er zwei Fälle aufzuklären, bei denen anfangs nicht klar ist, wie sie miteinander zusammenhängen. Spannend und packend, genau so wie ein Krimi sein muss! Einen Punktabzug gibt es für die kleinen logischen Fehler, die ich im Buch entdeckt habe. Im Gesamtbild nicht so schlimm, aber das geht auch besser!

Wertung ♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

One comment

  1. Angelika says:

    Danke für den Buchtipp, ist nicht so mein Gebiet, aber ich hab jemanden, dem ich das schenke und da bin ich ganz froh, dass ich auch weiß, wovon es handelt, man mag ja mit gutem Gefühl etwas verschenken.

Schreibe einen Kommentar