[rezension] Caroline Stein – Memoriam

Letztens hat mich die Autorin Caroline Stein angeschrieben, ob ich nicht ihren Debütkrimi lesen möchte…natürlich wollte ich! Hier gibt es die Rezension zu „Memoriam“, einem Mallorca-Krimi.

Klappentext
Und darum mag ich es

Um ehrlich zu sein, bin ich kein Fan von Regional-Krimis. Aber wenn der Krimi auf Mallorca spielt und man nachdem man den Roman gelesen hat, am liebsten sofort den nächsten Flug auf die Insel buchen würde, dann hat die Autorin einiges richtig gemacht! Ich habe mir sogar die Schauplätze des Krimis aufgeschrieben, falls ich irgendwann nochmal nach Mallorca fliege, werde ich z.B. der Bar Bosch einen Besuch abstatten.

Nun aber zum Plot: Was ich zunächst nicht erwartet hätte und wo meiner Meinung nach ein Hinweis im Klappentext fehlt – der Krimi ist fast schon ein historischer Roman, da es eigentlich das ganze Buch über viel um die Geschichte von Mallorca und die Tempelritter geht. Hat mich nicht gestört, da Caroline Stein es schafft geschichtliche Fakten spannend und unterhaltsam zu verpacken, aber es gibt bestimmt Leute, die keine Fans von historischen Romanen sind und diese wären dann vielleicht verwirrt oder sogar enttäuscht.

Auch die Figuren Sophie und Ramon waren mir sympathisch und ich konnte sie bildlich vor mir sehen. Was mir ganz besonders gut gefallen hat, dass es bis zum Schluss spannend bleibt und die Geschichte durchaus nicht vorhersehbar ist. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut und das Buch hat sich wirklich flüssig gelesen. Nur einen Punkt Abzug gibt es…

Wenn ein Kapitel mit „Alles lief noch im Bereich des Plans. Das Wichtigste war jetzt, dass es so reibungslos weiter ging“ endet, dann fehlt einem ein bisschen die Wirkung des „Page-Turners“. Wenn aber ein Kapitel mit einem Cliffhanger endet, kann man gar nicht anders, als weiterzulesen. Das schafft bei mir z.B. Charlotte Link oder Tess Gerritsen jedes Mal, das ich das Buch gar nicht aus der Hand legen kann. Hier mal ein Beispiel aus „Scheintot“ von Tess Gerritsen: „Sie öffnete die Tür, um ihre Mutter hereinzulassen. Aber es war nicht Angela, die draußen stand.“ – Ende des Kapitels und Spannung pur! Daran könnte man meiner Meinung nach noch arbeiten, aber für einen Debütroman absolut gelungen!

Wertung ♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

Schreibe einen Kommentar