Pippi geht Frühstücken: Café Frühtau am Starnberger See

Im Frühtau zu Berge…


Das *Café Frühtau sieht wirklich so aus, als ob es hinter den Bergen bei den sieben Zwergen liegt und gleichzeitig darin Hänsel & Gretel gefangen gehalten werden. Das kleine, süße Häuschen hat aber keine Lebkuchen an der Hausmauer – zum Essen muss man schon hineingehen und das ist auch gut so. Sonst würde man schließlich die gemütliche Einrichtung des Cafés, den dazugehörige Laden und natürlich die leckeren Speisen verpassen. 

 

Das Café liegt in Berg am Starnberger See und ist damit nur etwa 20 Minuten Autofahrt von München entfernt. Laut Webseite ist das Haus, in dem sich das Café befindet das älteste Bauernhaus der Ortschaft – meine Assoziation mit Hänsel & Gretel war also gar nicht mal so weit hergeholt. Seit 10 Jahren gibt es das Café Frühtau nun schon und das hat auch gute Gründe:

  • Man sitzt hier fast direkt am Starnberger See – die perfekte Location für einen ausgiebigen Spaziergang nach dem Frühstück.
  • Die Starnberger Gegend ist mir meistens viel zu schick und schnöselig…im Café Frühtau hab ich mich aber sehr wohl gefühlt – alles kann, nichts muss.
  • Das Café ist nicht groß, aber genau das macht einen dortigen Besuch irgendwie persönlicher und gemütlicher…hier ist es fast so wie in Omas Bauernstube.
  • Im Café gibt es eine Boutique für unter anderem Kleidung, Schmuck und Wohnaccessoires, die sogar sonntags geöffnet hat.
  • Das Essen ist SO lecker. Punkt.

Sonntags kann man hier ab 10 Uhr ausgiebig brunchen – für 15 Euro kann man sich so oft man will am Buffet bedienen. Ansonsten gilt das Frühstück à la carte, bei dem wir uns ausgetobt haben.

Das Bircher Müsli war genau so wie es sein musste: schön cremig, nicht zu süß, mit ein paar Beeren verziert und vor allem eine riesige Portion. Mein Rosenblütentee (3,90 €) war sehr aromatisch, ein Milchkaffee kostet hier 3,20 €. Die Toasts waren schön knusprig und mit reichlich Avocado belegt. Ansonsten gibt es das Französische Frühstück mit Semmeln oder Croissant, Marmelade und Honig für 4,90 € oder z.B. das Wellness-Frühstück mit frischem Orangen-Saft, Vollkornmüsli mit frischem Obst, Milch und Joghurt für 8,50 €.

Eigentlich hätten wir noch einen Kuchen essen wollen – bei dem Duft würde selbst Heidi Klum schwach werden. Leider war dafür kein Platz mehr im vollem Magen. Da heißt es nur: Wiederkommen! Und im Café Frühtau kann man nicht nur frühstücken, sondern sich auch Quiche, Pasta & Co. schmecken lassen. 

 

Das Café Frühtau ist übrigens zugleich eine Bäckerei. Wer also keine Zeit für ein ausgiebiges Frühstück hat und sowieso in der Nähe ist, der holt sich einfach das Frühstück oder den kleinen Snack zum mitnehmen. Das tut übrigens auch Oliver Bierhoff, den wir bei unserem Besuch beim Semmeln holen beobachtet haben. Anscheinend guckt auch Jens Lehmann hier öfter mal vorbei, aber psst.

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Café Frühtau entstanden. Der Blogpost spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

One comment

Schreibe einen Kommentar