[unboxing] Fairybox März

Der Frühling ist da! Und mit dem schönen Wetter kommt die März-Fairybox gerade richtig…

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die März-Box hat einen Wert von knapp 50 Euro.

Body Lotion von ecowell (200ml/24 €)

Von ecowell war schon mal ein Duschgel in der Fairybox, das ich sehr gut fand! Die Bodylotion mit Shea Butter und Aprikosenöl riecht uuunglaublich gut und ich hab schon ein paar Mal meinen wachsenden Babybauch damit eingecremt :)

Bürste von Förster’s (7,95 €)

Oh, super, mal was ganz anderes in der Fairybox! Eine Bürste hab ich sowieso gebraucht..die Noppen aus Holz sind super angenehm auf der Kopfhaut, allerdings hat bei mir die Info, dass die Bürste antistatisch ist, nicht ganz gestimmt. Ich werde sie aber auf jeden Fall weiter ausprobieren, vielleicht hatten meine Haare auch nur einen schlechten Tag ;)

Clean-Maske von Luvos (1,49 €)

Die Maske hab ich noch nicht ausprobiert, aber die Inhaltsstoffe klingen vielversprechend: Heilerde, Edelsalbeiextrakt, Zink, Hamamelisextrakt und Aprikosenkernöl. Schön finde ich auch die zweigeteilten Kammern, eine ganze Portion ist mir sonst immer zu viel.

Nagellack von Boho (5,99 €)

Was für eine tolle Farbe – die passt super zu den bunten Blumen, die man zur Zeit überall sieht, findet ihr nicht auch? Stylisch finde ich auch den Deckel aus Holz…ist mal was anderes und nachhaltig dazu! Übrigens bestehen die Boho-Nagellacke aus einer biologischen 2-Schicht-Rezeptur mit natürlichen Inhaltsstoffen.

Haar-Maske von Iva Natura (50ml/6,90 €)

Und noch eine Maske, diesmal aber für die Haare. Mit Haarprodukten ist man bei mir immer richtig…ich glaube ich habe so viele Haarpflegesachen zu Hause, dass ich mein Leben lang meine Haare pflegen könnte :D Naja, aber irgendeinen Faible muss man ja haben – und er ist immerhin günstiger als Schuhe. Die Haarmaske riecht sehr angenehm und ein bisschen herb. Das liegt wahrscheinlich am enthaltenen Thymian und der Myrthe. Ansonsten ist noch Oliven- und Arganöl, Lorbeerextrakt und Sheabutter in der Maske und ich freue mich schon sie auszuprobieren!

*Ich habe diese Box kostenlos von Fairybox erhalten, der Beitrag spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

[wanderlust] Wellness-Wochenende in Thüringen

Heute entführe ich euch nach Thüringen und berichte euch über meinen Aufenthalt im Berghotel Oberhof!

Das *Berghotel Oberhof liegt – man glaubt es kaum – in Oberhof :) Das ist in Thüringen und liegt so schön in der Mitte, das man von dort aus fast ganz Thüringen abklappern kann! Mit dem Auto zu kommen ist also zu empfehlen, dann könnt ihr Sonntag nach dem Auschecken noch einen schönen Tagesausflug machen, unten habe ich ein paar Tipps für euch, die nicht weit von Oberhof weg liegen. Der Parkplatz am Hotel kostet übrigens 4 Euro pro Tag. Wer nicht so weit fahren möchte, kann auch von Oberhof aus tolle Wanderungen unternehmen, ganz in der Nähe ist auch ein kleiner Wald. Wintersportler werden auch begeistert sein, weil es in näherer Umgebung viele Loipen, Pisten und Skiwanderwege gibt. Nun aber erst mal zum Wellnesswochenende…

*Der Blogpost ist in Kooperation mit dem Berghotel Oberhof entstanden, spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

Das Hotel

69 Zimmer und Suiten gibt es in diesem schönen Berghotel. Man kann entweder im Haupthaus übernachten oder in den Zimmern der Villa Silva, die etwas teurer sind. Zum Vergleich ein Doppelzimmer im Haupthaus mit 19 m² kostet 67,50 pro Person/Nacht, in der Villa Silva Außerdem besteht die Möglichkeit eine Ferienwohnung mit Selbstversorgung zu mieten. Wir hatten das Doppelzimmer Standard, das sehr geräumig war. Auch die Betten waren bequem und mein Highlight war das riesige Badezimmer mit extra großer Dusche, aber leider ohne Badewanne. Im Preis inklusive sind eine Flasche Mineralwasser, die es zur Begrüßung gibt, W-LAN im ganzen Hotel (das auch wirklich gut funktioniert hat), sogar kostenlose Telefonate vom Hotelzimmer in das deutsche Netz, TV, Nutzung des Wellness- und Spa-Bereich, sowie der Fitnesslandschaft (auch am An- und Abreisetag) und natürlich Frühstück, aber dazu später mehr. Jetzt erst einmal zum Spa-Bereich.

Spa-Bereich

Der Wellness-Bereich erstreckt sich auf stolze über 1000 m² und besteht unter anderem aus Salzwasserpool, Salzgrotte, Salzdampfbad, Tecaldarium, Bio-Sauna, 2 Finnische Saunen, Eisbrunnen, Rhassoul, Hamam, Aroma-Dampfbad, Erlebnisduschen und Infrarot-Wärmekabine. Als ich das vor dem Wochenende gelesen habe, ist meine Vorfreude erheblich gestiegen…

Pool

Der Pool ist wirklich eine Oase – so schön eingerichtet, coole Hängesessel und noch dazu, war es schön leer als wir dort waren, sodass wir den Pool größtenteils für uns alleine hatten – ein zusätzlicher Luxus, den man auf Wellness-Wochenenden selten hat. Ein schönes Extra ist der Trinkbrunnen, der einen am Pool mit frischem Wasser versorgt. Das Salzwasser im Pool habe ich nicht so wirklich gemerkt, ganz leicht salzig war er schon, aber da kenne ich aus Thermen hoch-konzentriertere Salzwasser-Pools. Bei meiner Neurodermitis war es aber auch ganz gut, dass der Pool nicht so salzig war, sonst brennt es zu sehr :)

20170610_123514

Sauna & Anwendungen

Ich bin ja nicht so der riesen Sauna-Fan, aber an einem Wellness-Wochenende sollte man dann schon einmal ein bisschen saunieren gehen! Wie schon gesagt, gibt es im Hotel drei Saunen und zwei Dampfbäder, die wir alle getestet haben. Die Saunen waren für meinen Geschmack etwas klein, da ich sowieso immer leichte Platzangst in der Sauna habe. Aber ich bin da glaub ich auch etwas empfindlicher als erprobte Sauna-Gänger. Schön sind auch die Ruhebereiche, in denen man sich nach dem Saunieren ausruhen kann. Besonders cool fand ich auch den Eisbrunnen – echt erfrischend nach der Sauna. Das Rhassoul und Hamam, auf das ich mich eigentlich schon gefreut hatte, hat leider extra gekostet. Ansonsten ist der Wellness-Bereich schön eingerichtet. Wir hatten auch eine Anwendung gebucht, ein Partnerbad mit Lemongras-Zusatz. Das muss man sich quasi wie ein privater Whirlpool in einem Raum vorstellen. 20 min. mit 20 min. Nachruhezeit kosten 30 Euro. Einziges Manko war die Wassertemperatur – die war definitiv zu heiß eingestellt! Ansonsten finde ich den Preis auch etwas hoch dafür, dass es wirklich nur ein Bad in einem Whirlpool + einem ätherischem Öl ist.

Kulinarik

Kommen wir zum Frühstück, das in Form eines Buffets im großen Restaurant eingenommen wird und im Preis inklusive ist. Es gibt alles, was das Frühstücksherz begehrt, nur am Kaffee könnte man arbeiten, da der nur aus Filterkaffee bestand – da habe ich auch schon mal mehr Auswahl erlebt. Ein Highlight war allerdings die Saftpresse, sodass man wirklich frisch gepressten Orangensaft zum Frühstück hatte, der natürlich besser ist als fertiger O-Saft, bei dem noch Unmengen an Zucker zugesetzt wird. Schön war auch die Omelette- und Pancake-Station, wo man sich ein frisches Omelette/Pancakes mit verschiedenen Zutaten seiner Wahl braten lassen konnte. 

Man hat übrigens auch die Option eine Halbpension dazuzubuchen, die kostet 24 Euro pro Person und Tag und besteht entweder aus einem Buffet oder einem 4-Gänge-Menü. Wir haben abends allerdings im Ort gegessen, wo es auch einige Restaurants zur Auswahl gibt.

Insgesamt war ich, bis auf ein paar Kritikpunkte, sehr zufrieden mit dem Hotel und würde es auch weiter empfehlen, wenn man ein Wellness-Wochenende in der Thüringer Gegend sucht. Danke an das Berghotel Oberhof für die nette Bewirtung!

Ausflugsziele in der Umgebung

Nun noch zu den Ausflugszielen, die man von Oberhof aus machen kann:

  • 30 Minuten nach Ilmenau: Ilmenau hat eigentlich nicht viel zu bieten, wer aber abends eine schöne Bar sucht, sollte unbedingt zum Haus am See, wo man direkt am See am Lagerfeuer (!) ein paar Drinks genießen kann
  • 45 Minuten bis zum Nationalpark Hainich: Wenn ihr einen schönen Fleck unberührter Natur erleben wollt, dann MÜSST ihr einen Ausflug zum Nationalpark Hainich machen, wo ihr über Felder und Wiesen wandern könnt…dazu der Duft von purer Natur – ein Traum! Wem das zu wenig Action ist, sollte in den Kletterwald Hainich, der ganz in der Nähe liegt…wir hatten eine Menge Spaß dort!

  • 1 Std. bis zur Drachenschlucht: Super für Wanderfans! Hier kann man durch eine 200m lange Klamm wandern, umgeben von bewachsenen Felsen. Es gibt verschiedene Wanderwege, die durch die Klamm führen und unterschiedlich lang sind. Ein guter Ausgangspunkt ist der Parkplatz Mariental, von dem die meisten Wanderungen starten. Wir sind sogar bis zur Wartburg hochgewandert, die definitiv auch einen Besuch Wert ist.

  • 1 Std. nach Weimar oder Erfurt: Will man eine kleine Städtetour machen, so empfiehlt sich Weimar oder Erfurt. Ich war von beiden Städten so unglaublich begeistert, das ich am liebsten sofort wieder hinmöchte! In Weimar empfiehlt sich ein Spaziergang durch den schönen Park an der Ilm, wo sich auch das Goethehaus befindet. Außerdem solltet ihr die Herzogin Anna Bibliothek besuchen, die leider zu hatte, als wir dort waren…aber die Fotos auf Pinterest sind ein Traum! Erfurt ist natürlich auch eine Reise Wert und hier ist die Krämerbrücke das Highlight der Stadt. Holt euch doch ein Eis beim Eiskrämer und genießt den coolen, hippen Flair, den diese Stadt irgendwie in sich trägt.

[pippi geht frühstücken] Bonjour Munich

Kennt ihr das Bonjour Munich? Ich war dort zum Frühstücken…und echt begeistert!

Vielleicht habt ihr in München schon mal das Fahrrad von *Bonjour Munich herumfahren sehen. Das Café ist nämlich auch ein Lieferdienst – falls ihr also mal spontan Lust auf Croissants, Quiche oder Macarons verspürt, könnt ihr euch das liefern lassen (mit einem Mindestbestellwert von 40 Euro…aber hey, wenn mal Mädels zum Frühstücken da sind, kann man das schon mal machen, oder?)

Ansonsten schaut doch einfach mal im Café am Nordfriedhof vorbei, das so süß französisch eingerichtet ist, dass man sich fast wie in Paris fühlt!

Morgens kommen hier viele Leute aus den umliegenden Büros und holen sich ihren Kaffee to go ab, mittags ist dann schon mehr los, aber wer in Ruhe frühstücken will, ist hier auf jeden Fall bestens aufgehoben! Wir haben uns hier echt wohl gefühlt und noch dazu ist die Besitzerin super nett :)

Nun aber zum Essen! Gibt es im Bonjour Munich nur Französisches? Nun ja, der Schwerpunkt liegt schon auf Croissants, Rosinenschnecken, Pain au Chocolat (je 2,20 €) und Quiches, es gibt aber natürlich auch Bircher Müsli (3,80 €), Butterbrezn (1,80 €) oder Joghurt mit Müsli und Obst (3,80 €). Mittags gibt es dann neben den verschiedenen Quiches (ca. 5 €) auch verschiedene Salate (um die 8 €), Wraps (ca. 6,50 €), Sandwiches (um die 7 €) und Suppen (ca. 6,50 €).

Wir haben uns durch das Sortiment geschlemmt und fanden alles eeeecht lecker! Dazu einen Café au Lait (3,20 €) und besser hätte der Tag nicht starten können…Danke an das Bonjour Munich für dieses tolle Frühstück und die nette Bewirtung, wir kommen gerne wieder!


 

[rezension] Francois Lelord – Hector-Reihe inkl. Verlosung

Kennt ihr die Bücher rund um “Hector”? Ich stelle euch heute einmal die komplette Reihe vor.

Erst einmal die einzelnen Büchern in der Kurzzusammenfassung: (Quelle Piper Verlag)

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Hector ist ein ausgezeichneter Psychiater. Trotzdem werden seine Patienten einfach nicht glücklich. Also begibt er sich auf eine Reise durch die Welt, um dem Geheimnis des Glückes auf die Spur zu kommen. Verfilmt wird der Weltbestseller von dem preisgekrönten Starregisseur Peter Chelsom (»Darf ich bitten?«, »Weil es Dich gibt«). Die deutsch-kanadische Gemeinschaftsproduktion mit Simon Pegg, Rosamund Pike und Oscar©-Preisträger Christopher Plummer läuft ab August in den deutschen Kinos.

Hector und die Geheimnisse der Liebe

Auf seiner Reise wird der junge Psychiater Hector zum Abenteurer des Herzens. Er spürt einem Professor nach, der das Geheimnis der Liebe entschlüsselt haben will. Dabei entdeckt er, wie kompliziert die Liebe sein kann: Kann man nicht für immer verliebt bleiben? Warum liebt manchmal der eine mehr als der andere? Und Hector entdeckt, dass allein die Liebe – für alle Zeit und wo immer wir leben – die Macht haben wird, unsere tiefsten Sehnsüchte zu stillen.

Hector und die Entdeckung der Zeit

In diesem Band schickt Francois Lelord seinen Helden in ein neues Abenteuer, und dieses Mal gelingt es Hector, etwas äußerst Flüchtiges einzufangen: die Zeit, die uns Tag für Tag davoneilt. Hector fragt sich: Existiert die Zeit überhaupt, wenn das Vergangene vergangen ist, die Gegenwart augenblicklich Vergangenheit wird und das Zukünftige sich noch nicht ereignet hat?

Hector und die Geheimnisse des Lebens

Ein Junge findet das Leben ganz schön kompliziert. Und sein Vater, der Glücksexperte Hector, stellt fest, dass die ewigen Fragen niemals aufhören. Voller Weisheit und mit frechem Charme erzählt der Bestsellerautor François Lelord die Geschichte von dem Kind, das wir alle einmal waren, und von der großen Unternehmung, die Geheimnisse des Lebens zu entdecken.

Hector und das Wunder der Freundschaft

Hector ist Psychiater in Paris. Oft kommen Menschen in seine Praxis, weil sie keine Freunde mehr haben. Was ist bloß aus der Freundschaft geworden, fragt Hector sich gerade, als er erfährt, dass sein allerbester Freund unvorstellbar viel Geld gestohlen haben soll. Und weil Hector nicht nur ein ziemlich guter Psychiater ist, sondern auch ein erstklassiger Freund, steckt er schon kurz darauf mittendrin in einem großen Abenteuer. Das führt ihn durch zahlreiche Länder Südostasiens, aber auch zu der Frage, was Freundschaft ihm eigentlich bedeutet – und warum sie für alle so überaus wichtig ist.

Hector fängt ein neues Leben an

»Doktor, ich will ein neues Leben anfangen.« Oft hört Hector das von seinen Patienten. Aber findet man dadurch sein Glück? Und wenn ja, könnte Hector das von seiner eigenen Unzufriedenheit heilen? Auf der Suche nach Antworten begibt er sich auf eine Reise durch Paris und lernt dabei nicht nur sich selbst, sondern auch seine eigene, wunderbare Stadt neu kennen.

Mir gefällt einfach jedes einzelne der Hector-Bücher und ich nehme aus jedem irgendwas mit, was mir persönlich bei dem ein oder anderen Problem hilft. Die Bücher lesen sich so schnell und sind eigentlich fast wie ein Kinderbuch, keine schwere Kost – kann man wunderbar vorm Schlafengehen lesen! Ich habe Hector auch schon meinen Freunden/Familie empfohlen und verschenke die Büchlein auch ganz gern, je nachdem welches eben thematisch passt. Beim *Piper Verlag findet ihr alle Bücher von Francois Lelord auf einen Blick!

Und nun zum aktuellsten Streich von Hector:

Hector und die Suche nach dem Paradies

Das Buch gibt es zwar schon seit 2016, das Taschenbuch dazu aber erst seit Ende 2017!

Update: Am 03.04. erscheint auch schon das neue Hector-Buch “Hector und die Kunst der Zuversicht”!

Klappentext

Und darum mag ich es

Ich finde es toll, dass dieser Band nicht direkt an die anderen anknüpft, sondern es einen Zeitsprung in die 70er Jahre gibt – quasi ein Prequel. In der Geschichte, die Hector in den Himalaja führt, erfährt er viel über die verschiedenen Religionen, wodurch auch der Leser einen Einblick in Buddhismus & Co. gewinnt. Bei den Hector-Büchern finde ich einfach toll, dass man nach jedem Kapitel innehält, und sich seine eigenen Gedanken zu dem, was man gerade gelesen hat, machen kann. Punktabzug gibt es, weil ich die Rahmenhandlung diesmal nicht so spannend fand, wie die übrigen. Aber Philosophie und Psychologie bekommt man sonst nicht so schön verpackt, deshalb 4 Herzchen von mir!

Hier geht’s zur Leseprobe

Wertung ♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

 

Das Beste ist: Ihr könnte 3 Exemplare von Hector und die Suche nach dem Paradies gewinnen…dazu müsst ihr noch ein bisschen weiter scrollen…

Das Gewinnspiel läuft bis 28.02., danach werden die Gewinner persönlich benachrichtigt! Um in den Lostopf zu hüpfen, kommentiert einfach diesen Post mit dem, was Glück für euch bedeutet!

Ich drück euch die Daumen!

*Die Rezensionsexemplare wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

[unboxing] Fairybox Februar

Juhu, eine neue Fairybox. Jetzt bräuchte ich nur noch gutes Wetter – die passenden Blumen habe ich schon mal besorgt!

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die Februar-Box hat einen Wert von über 50 Euro.

Aroma-Bad von I want you naked (90g/5,00 €)

Das Aroma-Bad wird von Hand zubereitet und enthält Meer- und Bittersalz. Und die Verpackung finde ich toll! Wenn ich das Bad nicht so gerne selbst ausprobieren wollen würde, würde ich’s glatt verschenken ;) 

Blemish Balm von SO’Bio (30ml/12,59 €)

Pflege und Make-Up in einem – die BB Cream deckt nicht nur Unreinheiten ab, sondern pflegt und schützt auch noch die Haut mit Granatapfelöl und LSF 10.  Die Farbe ist ein bisschen zu hell für mich, aber ich werde die BB Cream einfach mit einem dunkleren Puder verwenden, dann wird’s perfekt! Die Konsistenz ist eher wie eine Paste, statt wie eine Creme und deckt daher gut ab. 

Mundspray von apeiron (30ml/7,95 €)

Das war noch nie in der Fairybox: ein Mundspray! Eigentlich verwende ich keine Mundsprays, nur Mundspülungen. Aber der kommt auf jeden Fall in meine Handtasche – falls ich grad keinen Kaugummi zur Hand habe. Das Spray enthält Krauseminzeöl, Nelkenblüten, Lavendel und Meersalz.

Black Eye Pencil von Charly Baron Bonfire (16,80 €)

Yes, ich liebe schwarze Kajals und bin eher vorsichtig, wenn es um andere Farben geht…umso schöner, das ein schwarzes Exemplar in der Fairybox war. Die Marke kannte ich noch gar nicht, aber ich hab schon auf der Webseite gestöbert und bin begeistert – vegan, bio und nachhaltig, toll!

Facial Cleansing Gel von Essentiq (200ml/10,99 €)

May Chang Öl musste ich erstmal googeln. Anscheinend ist May Chang ist ein kleiner Tropenbaum aus China und Indonesien, der nach Zitronengras duftet, regenerierend wirken und die Verdauung fördern soll. Zusammen mit dem enthaltenen Pfefferminzwasser und Kamillenextrakt ist das Cleansing Gel eine schön erfrischende Gesichtsreinigung. Ich hab sie schon ausprobiert und fand sie sehr angenehm. Nach der Reinigung hat mein Gesicht auch nicht gespannt, was manchmal bei Reinigungsgelen bei mir der Fall ist. Ich bin also rundum zufrieden!

Süßschnabel-Tee von Lebensbaum (2,99 €)

Oh diesmal gab es einen besonders süßen Goodie – der momentan so gut zu mir und meinem kleinen Bauchbewohner passt :) Eine tolle Früchtetee-Mischung aus Apfel und Quitte, schmeckt super!

Außerdem war noch dieser tolle Jutebeutel mit dem süßen Fairybox-Print in meiner Box, guckt mal wie hübsch!

*Ich habe diese Box kostenlos von Fairybox erhalten, der Beitrag spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

[tasty sunday] Ricotta-Buttermilch-Pancakes

It’s sunday – I want pancakes!

Mhhm, wie das duftet! Der morgendliche Geruch nach frischen Pancakes ist schon was feines – vor allem, wenn Sonntag ist und man in Ruhe ausgiebig frühstücken kann. Normalerweise habe ich ein Pancakes-Rezept, von dem ich auch nie abweiche, weil es nach jahrelanger Pancake-Rumprobierei einfach das Beste ist:

Allerdings haben wir nun etwas Neues ausprobiert – Pancakes mit Ricotta und Buttermilch. Etwas skeptisch war ich ja schon, aber ich muss sagen – wow! So fluffig und leicht gelingen mir die Pancakes selten. Ich habe also beschlossen, wenn ich Samstag schon weiß, dass ich Sonntag Lust auf Pancakes habe, besorge ich noch schnell Ricotta und Buttermilch. Ansonsten mache ich eben mein altbewährtes Rezept. Probiert doch beide mal aus und verratet mir, welches ihr besser fandet!

Noch ein kleiner Tipp: Wer es kalorienärmer möchte (soll es ja geben), der wendet einfach ein paar geschälte und entkernte Apfelringe im Teig und brät sie dann in der Pfanne wie normale Pancakes. Schmeckt super!

Zu Pancakes gehört natürlich vor allem eins: Ahornsirup! Dieser tolle, goldfarbene Sirup aus der kanadischen Manufaktur L’Érablerie wurde mir vom *Delikatessenversand Lapp & Fao zur Verfügung gestellt, über den ich nun schon öfter berichtet habe. Bei der Produktion wird dem Ahorn etwa ein Zehntel seines Saftes schonend und sorgsam entnommen – herauskommt der wunderbare Ahornsirup, der neben Pancakes hervorragend zu Eis oder Kuchen passt. Übrigens habe ich den Ahornsirup letztens auch als Zuckerersatz verwendet, als ich mein Crunchy Müsli gemacht hab (Rezept folgt).

In meinem Genusspaket waren außerdem noch diese feine Produkte, die ich euch noch vorstellen möchte:

Für den Weißtee von P&T handelt es sich um einen 100% natürlichen und sortenreinen Ganzblatt-Tee, der zusätzlich Holunderblüten, Aprikosen, Süßholz, Apfelstücke, Ringelblumenblätter und Mangochips enthält. Mhhm…schmeckt nach Frühling und lässt mein Verlangen nach Sonnenstrahlen und den ersten Blümchen, die sich ihren Weg durch die Erde bahnen, nur noch wachsen! Besonders schön finde ich auch die Verpackung, die wird auf jeden Fall noch als Aufbewahrungsdose weiterverwendet, wenn der Tee leer ist.

 

Mein Highlight des Pakets war die Pistaziencreme. Sie passt ideal als Brotaufstrich, man kann sie aber auch für Desserts verwenden. Herrlich cremig mit kleinen Pistazienstückchen – ein Traum! Ich habe sie gleich mit meinem selbst gebackenen Banana-Blueberry-Bread genossen :)

Was macht das Genusspaket perfekt? Natürlich Pralinen! Diese hier von der israelischen Chocolaterie Roy Chocolate hat eine besonders schöne Verpackung und die Milchschokoladentaler gefüllt mit Nougat und karamellisierten Mandeln schmecken einfach himmlisch!

[ausprobiert] Vegane Schokolade von ichoc

Schokolade löst keine Probleme – aber das tut ein Apfel ja auch nicht! In diesem Sinne stelle ich euch heute die veganen Schokoladen von ichoc vor!

Vegane Schokolade? Klingt erst mal ungewöhnlich. Aber *ichoc beweist, dass die Schokoladen aus Reismilch richtig gut schmecken! Ich bin zwar kein Veganer, muss aber mit meiner Neurodermitis bei Milchprodukten aufpassen und bin froh, dass es so eine tolle Alternative gibt! In die Schokoladen kommen weder künstliche Aromen noch Emulgatoren wie Sojalezithin, bei dem man sowieso nicht weiß, wofür’s gut ist. Außerdem achtet ichoc auf faire Löhne für die Kakaobauern, eine ökologische Verpackung und eine sorgfältige Auswahl der Rohstoffe. Die Tafeln gibt es mittlerweile sogar bei DM und kosten ca. 2 Euro.

Bis jetzt hat ichoc die Sorten Classic, Almond, Orange, Super Nut, White Vanilla, Choco Cookie, White Nougat Crisp und die beiden neuen Expedition-Tafeln im Sortiment, die ich euch später noch genauer vorstelle. Erst mal ein paar Worte zu den einzelnen Schokoladen.

Die Classic Sorte war mir ein bisschen zu langweilig, aber ich esse sonst auch keine reine Vollmilchschokolade ohne alles – da muss schon noch ein bisschen was rein :)

Almond Orange und Super Nut – mhhmmm. Diese fruchtige Kombination mit Orangenstückchen oder die mit gerösteten Haselnüssen ist wirklich ein Traum und hat bei mir auch nicht lange überlebt…

Es folgen zwei helle Schokoladen, die White Nougat Crisp und die White Vanilla. Die Tafel aus weißesm Haselnussnougat und feinen Krokant-Stückchen ist mein Favorit! Die White Vanilla war mir einen Tick zu süß. Das liegt vermutlich an der enthaltenen Reismilch, die süßer als Kuhmilch ist. Bei den anderen Sorten hat mich das nicht so gestört, aber die White Vanilla war mir dann doch ein bisschen zu süß.

Ein Highlight war auch die Sorte Choco Cookie – dunkler Kakao-Keks mit feiner Reismilchschokolade – mhhmm! Eine Mischung aus zart und crunchy…

Nun will ich euch noch die neue Expedition-Reihe vorstellen!

Bei den Sorten Jungle Bites und Sunny Almond ist kein Reisdrink enthalten, sondern Mandelnougat, Erdmandeln und Kokosblütenzucker. Diese beiden Sorten sind auch nicht so süß wie der Rest und vor allem die Sorte Sunny Almond hat mich begeistert. Der dunkle Mandelnougat mit ein paar Crisps schmeckt himmlisch! Auch die Verpackung finde ich super – macht Lust auf Abenteuer!

[pippi geht frühstücken] Kaffeeküche

Kennt ihr schon die Kaffeeküche in Haidhausen? Nein? Dann aber nichts wie hin!

In Haidhausen bin ich leider nicht so oft unterwegs, dabei gibt es hier eigentlich soooo schöne Sachen zu entdecken wie z.B. die wundervolle Preysingstraße, in der ich am liebsten wohnen würde, die süßen Ständchen am Wiener Platz oder tolle Cafés wie z.B. die *Kaffeeküche, in der ich für die Pippi geht Frühstücken-Reihe vorbeikommen durfte.

Krissi und Natalie sind sogar noch jünger als ich und hatten den Traum vom eigenen Café, den sie sich mit der Kaffeeküche erfüllt haben. Herausgekommen ist ein super schnuckeliges Café, das mit viel Liebe zum Detail eingerichtet wurde. Nun aber zum Wichtigsten: Schmeckt’s denn auch?

Oh ja, das tut es! Wir hatten Rühreier mit Tomaten und Kräutern (3,80 €), einen frisch gepressten Saft (4,80 €), einen Cappuccino mit Bio-Milch (2,90 €), einen kleinen Brotkorb (2,20 €), ein Croissant (1,80 €) und hausgemachten Hummus (1,50 €). Ansonsten gibt’s z.B. noch Müsli (z.B. Chiapudding oder Frischkornmüsli 5,50 €), Panini (ab 4,50 €), Quiche (3,80 €) und Süßes wie Kuchen (3,30 €), Cookies (2,00 €) und Pralinen (1,20 €). Der Kaffee stammt übrigens aus der Münchner Rösterei Emilo…mmhhm!

Insgesamt waren wir wirklich begeistert von der Kaffeeküche und waren auch mal ganz froh uns das Frühstück selbst zusammenstellen zu können und nicht nur zwischen vorgefertigten Frühstücken auswählen zu dürfen.

Die Kaffeeküche ist für mich ein echtes Wohlfühlkaffee!

[buchtipp] Lonely Planets 500 einmalige Erlebnisse in Deutschland

Warum so weit wegfahren, wenn man die schönsten Dinge vor der Haustüre erleben kann?

Ich muss sagen, als ich vor ein paar Monaten im Thüringer Wald war, dachte ich mir: Oh mann, ist das schön in Deutschland…und ich fahre immer quer durch die ganze Welt, um schöne Orte zu sehen. Ich meine, okay in Deutschland gibt es keine Tempel, Reisfelder oder karibisches Meer, aber trotzdem hat mein Heimatland so einiges zu bieten, wovon ich vor allem noch nicht einmal was wusste! Wie gut, dass man das nicht alles selbst recherchieren muss, sondern dass das Lonely Planet für euch tut. Ich stelle euch heute einmal *Lonely Planets 500 einmalige Erlebnisse in Deutschland vor.

Hach, diese Lonely Planet Bildbände sind einfach toll, weil die wunderschönen, teilweise sogar doppelseitigen Fotos, einfach Lust aufs Verreisen machen! Im Buch sind die 500 einmaligsten Erlebnisse Deutschlands in 50 kurze Kapitel aufgeteilt. Einige davon sind z.B. “Reif für die Insel”, “Deutschland unter der Erde”, “Bei Prinzen und Prinzessinnen” oder “Verrückt schlafen” – perfekt für alle, die einen spontanen Wochenendtrip planen und das Abenteuer suchen!

Ich war echt schockiert, dass ich noch so wenig von Deutschland gesehen habe – dabei dachte ich, dass ich mein Heimatland schon ganz gut abgegrast habe. Schließlich hab ich (außer München) schon in Franken und Hamburg gelebt, war schon oft in Berlin und Stuttgart und vor allem in Bayern bin ich schon ganz gut rumgekommen. Aber – seit ich das Buch durchgeblättert habe, stehen noch einige Reiseziele mehr auf meiner Liste. Naja – Life is short and the world is wide.

[unboxing] Fairybox Januar

Die erste Fairybox dieses Jahr war das perfekte Geburtstagsgeschenk für mich!

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die Januar-Box hat einen Wert von über 40 Euro.

Grenadine Duschgel von Sante (200ml/4,95 €)

Hach, ich liebe die Duschgels von Sante! Die vertrage ich super und muss mich nach dem Duschen meistens sogar nicht mal eincremen, weil das Duschgel mit Bio-Aloe Vera die Haut, im Gegensatz zu vielen anderen, nicht austrocknet, sondern Feuchtigkeit spendet! Das Beste daran: der Duft…dieser fruchtige Granatapfel-Geruch macht Lust auf Frühling!

Creme Deo Grapefruit von BioBalsam (50g/8,95 €)

Ich bin eigentlich kein Fan von Creme Deos, aber lasse mich immer gern vom Gegenteil überzeugen! Der Duft von Grapefruit ist sehr erfrischend und durch das Kokosöl und die Sheabutter wirkt die Creme sehr angenehm auf der Haut. Das Creme Deo soll die Bakterienbildung verhindern, ohne dabei die Poren zu verstopfen…ich werde es ausprobieren und bin gespannt!

Hypoallergene Augenpflege von SO’Bio (15ml/12,49 €)

Wow, was da alles drin ist: Aloe Vera Saft, Bisabolol, Rosenblütenwasser und Wachs aus Buchweizen. Es soll die empfindliche Augenpartie, die besonders im Winter durch die Heizungsluft angegriffen ist, schützen und Feuchtigkeit spenden. Habe ich noch nicht ausprobiert, wird aber gleich nachgeholt!

Eyeshadow apricot glow von Benecos (2,99 €)

Ein zarter Apricot-Ton – toll! Dadurch sehen die Augen gleich wacher und strahlender aus. Eigentlich mag ich dunklen Lidschatten lieber, aber die hellen Farben sind super, um Akzente im inneren Augenwinkel zu setzen!

Bio Erdmandelöl von Finigrana (100ml/14,95 €)

Oh super, ich liebe Finigrana! Erdmandelöl hat seinen Ursprung in Ägypten und soll die Zellalterung der Haut und ihre Elastizität verbessern. Das Öl habe ich morgens gleich nach dem Duschen in die noch feuchte Haut einmassiert und abends war meine Haut immer noch schön weich und geschmeidig – wunderbar!

*Ich habe diese Box kostenlos von Fairybox erhalten, der Beitrag spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.