Eat&Style Ausbeute

Heute ist schon wieder Montag und das heißt: Die Eat&Style in München ist zu Ende. Hier seht ihr, welche tollen Sachen ich von der Food-Messe mitgebracht habe.

Ich durfte als Presse-Vertreterin auf die *Eat&Style in München – ich liiiebe diese Messe und hab noch kein Jahr ausgelassen. Es gibt immer so viel Neues zu entdecken und natürlich zu probieren. Außerdem finde ich die Atmosphäre auf der Messe einzigartig: eine Mischung aus Besuchern, denen gutes Essen wichtig ist und Händlern, die euphorisch von ihren Produkten erzählen und dabei so freundlich und überzeugend sind, dass man am Ende mit vollen Taschen nach Hause geht. Und ich kann euch eines sagen – meine Tasche war ziemlich voll! Was alles drin war, erfahrt ihr jetzt…

Öle und Dressings

Cranberry Essig von Remstaler Senfmanufaktur

Von Ölen und Essigen kann ich nie genug haben! Dieser Balsamico Cream von der Remstaler Senfmanufaktur passt super zu Salaltdressings, aber auch für Dessert, da er fruchtig-süß schmeckt. Ich kann ihn mir super zu Panna Cotta oder auch zum Vanilleeis vorstellen. Die nette Dame vom Messestand hat uns sogar empfohlen einen Schuss Balsamico Cream in Sekt oder Prosecco zu geben und ihn als Aperitif zu reichen. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

Übrigens ist die Remstaler Senfmanufaktur ein Unternehmen, in dem nur hochwertige Zutaten verarbeitet werden (selbst der Pfeffer wird vor jeder Produktion frisch gemahlen!) und noch dazu Kleinbauernprojekte unterstützt toll!

Olivenöl von We Traid

Dieses Olivenöl ist ein ganz besonderes. Die We Traid Initiative hat nämlich das Ziel, durch fairen Handel Menschen in Armut zu helfen. Deshalb erwerben sie Produkte aus ökonomisch und sozial benachteiligten Ländern und schaffen somit Arbeitsplätze – super Idee, oder? Noch dazu werden die aus dem Verkauf erzielten Gewinne in Hilfsprojekte in den Ländern, aus denen die Produkte kommen oder andere Krisenregionen investiert. Das mussten wir natürlich unterstützen. Die Produkte, wie Olivenöl, Arganöl, Schwarzkümmelöl, Gewürze und Trockenfrüchte sind naturbelassen und das Olivenöl, das wir gekauft haben, schmeckt traumhaft!

Aus dem Olivenöl und dem Balsamico Cream Cranberry hab ich gleich ein Salatdressing gezaubert – hat super lecker, intensiv und angenehm fruchtig geschmeckt!

Kirsch-Essig von Fruchtwerker

Von Fruchtwerker habe ich schon mal einen Essig gekauft! Dieses Mal hab ich mich für die Sorte Kirsche entschieden, für die ausschließlich Sauerkirschen der Sorte “Morina” verwendet werden, da diese Sorte einen vergleichsweise hohen Anteil fruchteigener Säuren besitzt. Eine super Voraussetzung für die Verarbeitung zum Essig also :) Dieser schmeckt super fruchtig, und hat nur eine leichte Säure. Bei der Produktion werden natürlich auch keine Zusatzstoffe zugesetzt und durch ein spezielles, schonendes Verfahren bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe der Früchte erhalten.

Cherry Umeshu Dressing von Kabuki

Und noch was für den Salat: ein fertig gemixtes Dressing nach japanischer Art von Kabuki! Kennt ihr Umeshu? Das ist ein japanischer Pflaumenwein…und zusammen mit Sauerkirschen-Essig, Sonnenblumen- und Rapsöl, Chili, Orangensaft, Salz und ein bisschen Zucker wird daraus ein super Dressing, das ich mir auch super als Dip vorstellen kann. Ich freu mich schon aufs Testen!

Süßes

Peanut Butter & Almond Popcorn von Proper Corn

Mögt ihr Popcorn auch so gern wie ich? Das Popcorn von Proper Corn gibt es in verschiedenen Sorten und wir haben uns für Peanut Butter & Almond entschieden. Und ja, es schmeckt genauso gut wie es sich anhört! Für die Herstellung wird ausschließlich Butterfly-Mais verwendet, sodass das Popcorn schön leicht und knusprig wird – so wie Popcorn sein soll! Noch ein kleines Zuckerl oben drauf: Die Popcorn-Tüten haben alle weniger als 130kcal, sind glutenfrei und auch für Vegetarier geeignet.

Tortina Waffeln von Loacker

Mhhmmm ich liebe die Waffeln von Loacker. Und jetzt habe ich etwas Neues entdeckt: Tortina! Da werden die Waffelblättchen mit Haselnusscreme gefüllt und mit Schokolade umhüllt – ein Traum! Die Haselnüsse stammen übrigens aus Italien und werden bei Loacker frisch und schonend geröstet.

Praktisches

Schneidebrett von Cleen Bo

Zum Schluss noch etwas Praktisches! Kennt ihr das Problem? Das Brett ist voll mit Schneideabfällen und man versucht auf einer kleinen Ecke, die noch frei ist, seine Karotte zu schneiden? Total nervig…wie gut, dass Cleen Bo da etwas entwickelt hat. Die Schneidebretter aus Bambus haben eine integrierte Plastikschublade. Das heißt: Schublade auf, Abfälle rein, Schublade wieder zu und weiter geht’s. Dann kann man zum Schluss einfach die Schublade ausleeren und sogar in die Spülmaschine stecken. Super, oder?

[ausprobiert] Produkte von myrto Naturalcosmetics

Als ich die Firma Myrto entdeckt hab, wusste ich sofort: Das muss ich ausprobieren! Hier also 4 Produkte im Test.

Bio Hair Balm Hanf (14,50 €) und Glossing Spray (16,50 €)

Los geht’s mit dem Hair Balm und Glossing Spray von *myrto!

Ich liebe Haarpflege-Produkte und würde am liebsten täglich was neues ausprobieren! Der Hair Balm mit Hanföl, Sheabutter, Avocadoöl und Rosmarin-Extrakt ist regenerierend, feuchtigkeitsspendend, glanzgebend und stärkt das Haar nachhaltig. Der Balm riecht angenehm nach Limette, Grapefruit und Bergamotte. Hier ist zu erwähnen, dass die Dufte in den Produkten von myrto auf rein pflanzlichen Wirkstoffen basieren und den Produkten keine Konservierungsstoffe oder sonstiges, was nicht in ein Kosmetikprodukt gehört, enthalten – so wie es sein soll!

Was ich an dem Hair Balm besonders toll finde: Man muss die Haarkur nicht auswaschen! Einfach sparsam einkneten und stylen. Toll, wenn man mal nicht so viel Zeit hat!

Das Glossing Spray mit Aloe Vera, Babassuöl (Palme aus der Amazonas-Region), Weizenproteine und Lavendelblüten-Honig duftet nach Myrte und Lemongrass. Es ist super für das tägliche Styling, da man es einfach nur auf die Handflächen sprüht und dann in das feuchte oder trockene Haar einknetet. Anschließend kann man es föhnen, kämmen, stylen. 

Deo Roll-On Myrte (10,90 €)

Ein Deo ohne schädliches Aluminium – super! Er soll sogar die Transpiration reduzieren und geruchsbildende Bakterien hemmen ohne die natürliche Hautflora anzugreifen. Im Gegenteil – das im Deo enthaltene Aloe Vera Gel, Jojoba- und Kokosöl sorgen sogar für eine zusätzliche Hautpflege, was will man mehr! Ich fand den Duft nach Myrte, Teebaum und Grapefruit etwas gewöhnungsbedürftig, ansonsten war ich sehr zufrieden, auch am Abend war der Duft noch da!

Übrigens, weil viele vielleicht gar nicht wissen, warum Aluminium-Deos schädlich sind, hier mal ein kleiner Exkurs. In konventionellen Deos sind viele gesundheitsschädliche Stoffe und Emulgatoren auf Mineralölbasis enthalten. Die könnten eigentlich über die Schweißdrüsen ausgeschieden werden, doch das im Deo enthaltene Aluminium verstopft die Schweißdrüsen…deshalb kann es auch bei der Umstellung auf aluminiumfreies Deo zu vermehrten Schwitzen kommen – aber durchhalten, es lohnt sich!

Summer Day Oil Roll-On Travel-Size (16,50 €)

Mit Anti-Aging kann man nie früh genug anfangen! Das Gesichtsöl Roll-On enthält einen pflanzlichen Lichtschutz und die Haut kann mithilfe des Öls die schädigende UV-Strahlung absorbieren, ohne, dass die Vitamin D-Produktion beeinträchtig wird. Außerdem schützt der im Öl enthaltene Antioxidantien-Mix vor der vorzeitigen Hautalterung! Auch wenn es sich hier um ein “Öl” handelt, hinterlässt es kein fettendes Hautgefühl, ganz im Gegenteil, ich fand das Öl sehr erfrischend und sogar bei Kopfschmerzen hat es geholfen…einfach ein bisschen auf den Schläfen rollern und etwas Geduld haben :)

 

[unboxing] Fairybox Oktober

Endlich mal wieder eine neue Fairybox! Ich zeig euch, was in der Oktober-Box steckt…

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die Oktober-Box hat einen Wert von knapp 60 Euro.

Phyto Balance Fluid Eqalize (30ml/16,90 €) und ausgleichende Creme von i+m (30ml/17,90 €)

Ich liebe die Produkte von i+m! Die Phyto Balance-Serie hilft die zu Unreinheiten neigende Mischhaut wieder auszugleichen. Zusammen mit Malven-, Holunder-, Arnika- und Melissenextrakt soll die Haut harmonisiert werden. Entzündungshemmenden Wirkstoffe beruhigen die Haut und beugen Unreinheiten vor. Außerdem enthalten die Cremes wichtige Vitamine und antioxidative Gerb- und Bitterstoffe. Der Fluid unterstützt die Wirkung der Creme und soll vorher aufgetragen werden. Die Creme und das Fluid riechen super angenehm und frisch. Meine Haut neigt eher zu Trocken- als zu Unreinheit, aber ich werde sie sicher trotzdem einmal ausprobieren.

8 in 1 Cream von Human + Kind (40ml/12,95 €)

Erstmal ein Lob für die Verpackung: wow, einfach schön. Das macht richtig gute Laune. Noch dazu ist die Creme, wie ich erfahren hab, ein echter Allrounder. Sie soll bei Hautproblemen, Dehnungsstreifen, Akne, Schuppenflechte, Narbenbildung, Ekzemen und sogar brüchigen Nägeln helfen. Die enthaltenen Wirkstoffe wie Avocado- und Calendulaöl, Sheabutter und Hagebuttenextrakt liefern Feuchtigkeit und Vitamine und fördern noch dazu die Wundheilung. Das ist bei meiner Neurodermitis genau das richtige! Der Geruch war mir etwas zu kräuter-lastig, aber ich werde die Creme sicher an ein paar wunden Stellen ausprobieren.

Adorable Lashes Mascara von benecos (4,99 €)

Ein veganer Mascara in blauschwarzer Farbe! Super, genau was ich gebraucht habe, da mein Mascara nun schon ziemlich alt und vetrocknet ist. Durch die gebogene Bürste erhalten die Wimpern Schwung, außerdem wirkt das enthaltene Avocadoöl noch dazu pflegend. Die Farbe passt super zu den Herbst-Outfits in Erdtönen. Wird auf jeden Fall ausprobiert!

Pflegedusche Mandel Sensitiv von Weleda (200ml/6,95€)

Mhhm, dieser Duft – da kriegt man gleich Lust auf Süßes :) Die Pflegedusche ist super bei sensibler Haut und reinigt durch die milden Tenside besonders sanft. Mandelöl und Sheabutter wirken rückfettend und helfen der Haut ihren Feuchtigkeitshaushalt zu regulieren. Ich hab das Duschgel sehr gut vertragen, obwohl ich eine sehr allergische Haut habe. Aber jede Haut ist anders – da hilft nur eins: selbst ausprobieren!

[ausprobiert] Fruchtriegel von Lubs

Nachmittagstief? Zweites Frühstück? Diese Fruchtriegel von Lubs sind genau richtig für den Snack zwischendurch!

Ich durfte ein paar Fruchtriegel von *Lubs ausprobieren – ihr wisst schon, diese schön verpackten veganen und glutenfreien Riegel in verschiedenen Sorten, die es für 99 Cent im Bioladen gibt. Heute stelle ich euch die einzelnen Riegel einmal vor. Es gibt natürlich noch viel mehr, aber den Rest müsst ihr euch schon selbst angucken und euch durch probieren :) Schaut doch einfach mal auf der Seite von Lubs vorbei!

Cashew-Dattel-Rohkost-Riegel

Let me present: Ein Rohkost-Riegel! Für die Zutaten der Rohkostriegel wird eine Temperaturgrenze von 45 Grad festgelegt. Rohköstler gehen davon aus, dass bei dieser Temperatur alle Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben. Die Nüsse werden naturbelassen verarbeitet, bei den Trockenfrüchten wird die Temperaturgrenze nicht eingehalten, da die Früchte sonnengetrocknet werden. Nun aber zum Geschmack. Komischerweise hat der Riegel meiner Meinung nach sehr bananig geschmeckt, obwohl gar keine Banane, sondern Datteln und Cashewkerne drin sind – wohl eine geschmackliche Täuschung ;) Sehr lecker, aber auch sehr mächtig für einen kleinen Snack zwischendurch.

Macadamia-Ananas und Kokos-Riegel

Nun wird es exotisch! Im Gourmet-Riegel treffen Macadamia-Nüsse, Ananas, Datteln, Sultaninen, Reismehl und Aprikosen aufeinander. Im Kokos-Riegel stecken Datteln, Kokosflocken, Sultaninen und glutenfreie Haferflocken. Der Macadamia-Riegel war nicht ganz so meins, da ich ihn sehr süß fand. Der Kokos-Riegel hat mir dagegen aber sehr gut geschmeckt, da er durch die Kokos- und Haferflocken schön crunchy war.

Himbeer-Fruchtriegel

Dieser Riegel schmeckt nach Sommer und auch farblich würde der Riegel perfekt zu meinem Outfit mit Sommerkleid passen (kleiner Hinweis auf meinen Instagram-Post). Mit Datteln, Mandeln wird der Himbeer-Geschmack sehr gut abgerundet und da Himbeeren eine leichte Säure haben, kommt der Agavendicksaft als Ausgleich ins Spiel. Ich würde sagen – die perfekte Mischung!

Apfel-Fruchtriegel

Mein Favorit! Dieser Riegel besteht aus Äpfeln aus der Region, die biologisch-dynamisch angebaut wurden. Dazu kommen noch Mandeln, Datteln, Sultaninen, Johannisbeere und Buchweizen, damit es schön knusprig wird. Echt lecker und dazu noch regional – super!

Superfruit Goji-Acerola-Riegel

Genau der richtige Riegel für meine Lernpause! Denn die enthaltenen Superfruits wie Acerola, Goji- und Aroniabeeren liefern wichtige Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren, sodass ich danach wieder mit viel Power weitermachen kann. Gibt es eigentlich auch Riegel, die die Motivation steigern? So einen bräuchte ich…

Der Superfruit-Riegel enthält außerdem rote Weinbeeren, schwarze Johannisbeeren, Datteln und Mandeln und schmeckt leicht säuerlich. Noch dazu passt er farblich super zum Herbst, findet ihr nicht auch?

[ausprobiert] Beauty-Produkte von Hej Organic

Kakteen zieren nicht mehr nur noch eure Wohnung, sondern jetzt auch eure Haut! Heute stelle ich euch die Cactus-Serie von Hej Organic vor!


Die Naturkosmetik-Marke Hej Organic steht für ziiiiemlich viel. Genau deshalb liste ich euch das Ganze einmal kurz und bündig auf:

  • 100% vegan
  • 100% natürliche Inhaltsstoffe
  • 0% PEG, SLS oder Parabene
  • 0% Paraffine,Silikone und Mineralöle
  • 0% synthetische Farb- und Duftstoffe
  • Mit pflanzlichem Ursprung aller Wirkstoffkomplexe, Öle und Lipide
  • Mit ätherischen Ölen als Parfum
  • Mit natürlichen Emulgatoren und Tensiden

Außerdem gelten bei Hej Organic faire Produktionsbestimmungen – das heißt, dass alle lokalen Erzeuger der Inhaltsstoffe fair bezahlt werden – toll, oder? Ich durfte einige Produkte aus der Cactus-Serie testen, die aus diesen Inhaltsstoffen bestehen: Ghassoul (marrokanische Tonerde, die die Haut reinigt und nährt), Bio-Grapefruitextrakt (wirkt antiseptisch und -oxidativ), Bio-Arganöl (Anti-Aging-Wirkstoff), Augentrost (spendet Feuchtigkeit) und natürlich Bio- Kaktusfeigenkernöl und -blütenwasser (liefern essentielle Fettsäuren, die die Zellregeneration unterstützen).

Ah und fast hätte ich’s vergessen. In den Beauty-Produkten stecken außerdem Acacia Senegal Gum, Hydrolyzed Rhizobian Gum, Q10 und Titanium Dioxid. Ihr versteht kein Wort? Müsst ihr auch nicht. Ihr müsst nur wissen, dass diese Inhaltsstoffe die Haut straffen, Rötungen vermindern, die Hautzellen schützen, bei der Erneuerung helfen und als natürlicher Sonnenschutz wirken.

Es gibt übrigens auch ein Cactus-Starter-Set mit dem Face Tonic, Body Fluid, Face Fluid in Kleinausgabe und der Maske für 14,99 €. Dazu gibt es einen kleinen, schicken Kulturbeutel, der ideal ist, um seine Flüssigkeiten im Handgepäck zu verstauen!


Nun aber mal zu den einzelnen Produkten, eins nach dem anderen:

Ghassoul Face & Dékolleté-Mask (10g/2,99 €)

Ich liebe Gesichtsmasken! Die mache ich am liebsten an meinem selbst ernannten Wellness-Sonntag, an dem ich ein Bad nehme, viel lese und mich ein bisschen wie Kleopatra fühlen darf. Ghassoul ist eine marokkanische Tonerde, die Fett und Schmutz bindet, somit porentief reinigen soll und schon vor Tausenden von Jahren im Orient verwendet wurde. Ich habe die Maske mit etwas Wasser vermischt und auf meinem Gesicht und Dékolleté aufgetragen. Nach 15 Minuten einwirken habe ich die Maske mit warmen Wasser abgewaschen und ich muss sagen, meine Haut sah nach der Maske wirklich frischer aus und hat sich vor allem auch so angefühlt!

Body Fluid (200ml/16,99 €)

Die Bodylotion ist sehr sanft und überhaupt nicht schwer auf der Haut und hat mich daher super auf meinem Sommer-Roadtrip begleitet. Auch wenn ich sehr sensible Haut habe, hab ich die Creme gut vertragen. Aber jede Haut ist anders, am besten ihr probiert die Lotion selbst aus :)

Handcreme (75ml/9,99 €)

Die Handcreme konnte mich zwar mit ihrer Textur, allerdings nicht mit ihrem Geruch überzeugen. Den fand ich zu intensiv und zu süßlich. Allerdings habe ich nur wenig nehmen müssen, um meine Hände einzucremen, da die Creme sehr reichhaltig ist, trotzdem aber schnell einzieht!

Lippenbalsam 4,99 €) und Face Fluid (50ml/29,99 €)

Das ist der erste vegane Lippenbalsam, den ich ausprobiert habe und er hat mich zu 100% überzeugt! Die Wirkung ist sogar noch besser als bei einem “normalen” Lippenbalsam, der aus Bienenwachs hergestellt wird – bei diesem hier wird das Wachs aus Beeren gewonnen. Ich verwende den Lippenbalsam von Hej Organic auch gerne unter dem Lippenstift, da er so länger hält!

Nicht ganz so überzeugt war ich von dem Reactivating Face Fluid. Das riecht zwar sehr lecker, aber mein Gesicht hat nach dem Auftragen etwas unangenehm gespannt. Auch finde ich die Probiergröße etwas zu klein, um die Creme wirklich auszutesten. Bei mir hat sie nur für etwa 4x gereicht. Einen Pluspunkt bekommt aber wie schon gesagt der Duft!

[ausprobiert] Camping-Gadget: Scrubba Bag

Wäsche waschen unterwegs - ich habe den Scrubba-Bag getestet und hier ist mein Testbericht!

Die Wäsche auf Reisen ist ja immer so eine Sache – Was nehm ich mit? Reicht ein warmer Pulli und eine lange Hose? Diese Fragen werden mehr und mehr wenn man auf einem langen Roadtrip im VW-Bus unterwegs ist…ohne Waschmaschine! Bei meinen sonstigen Backpacker-Reisen konnte ich problemlos mal im Hostel waschen, auf Campingplätzen allerdings sind Waschmaschinen eher selten. Genau deshalb habe ich den *Scrubba Bag (49,99 €) getestet, der mir von Coolstuff.de zur Verfügung gestellt wurde. Mit dem kleinen grünen Beutel soll man nämlich angeblich seine Wäsche quasi wie in der Waschmaschine waschen können. Und ich zeig euch jetzt mal, wie das bei mir funktioniert hat!

Wäsche rein, Wasser und Waschmittel dazu, schrubben, Schmutzwasser auskippen, nachspülen – fertig! So zumindest die Theorie – aber funktioniert das wirklich so leicht? Ich kann nur sagen: Oh ja, das tut es! In dem wasserdichten Beutel ist ein Waschbrett eingebaut, sodass man seine Wäsche quasi wie damals waschen kann. In den Beutel passt zwar nicht viel, aber da das Waschen an sich schnell geht, kann man den Scrubba Bag ein paar Mal befüllen und ist trotzdem schneller fertig, als wenn man eine Waschmaschine anschmeißen würde. Bei normalen Flecken reicht es wenn man 20-40 Sekunden lang schrubbt. Sollten starke Flecken auf der Wäsche sein, sollte man die Wäsche vorher etwa 1 Stunde lang einweichen. Wir waren sehr zufrieden mit dem Scrubba Bag, eine Waschmaschine ist zwar deutlich angenehmer, aber wenn gerade keine da ist, ist die to go-Version ziemlich praktisch! Letzter Pluspunkt: Der Scrubba Bag läst sich ganz klein falten, sodass er nicht viel Platz wegnimmt!

[tasty friday] Gruseliger Schoko-Pudding *Sponsored Post

In etwa einem Monat iiiiist: Halloween! Wenn ihr auch eine Halloween-Party plant, gibt es hier schon mal ein Rezept für einen gruseligen Schokopudding und schaurige Dekotipps!

Nach meiner Halloween-Bloggerparade letztes Jahr geht es dieses Jahr auch wieder schaurig auf meinem Blog zu – denn Halloween rückt immer näher! Zeit euch und eure Wohnung in Schale zu werfen und eine Halloween-Party zu schmeißen. Bevor ich aber auf die Deko komme, erst mal zum Rezept für einen Schoko-Pudding mit gruseliger Deko!

Der Online-Shop Coolstuff.de hat mich um einen Blogbeitrag zu diesem Thema gebeten. Insofern handelt es sich um einen vergüteten, d.h. Sponsored Post in Kooperation mit Coolstuff.de, aber er umfasst natürlich dennoch meine persönliche Meinung.

Naja eigentlich sehen diese Mini-Friedhöfe doch auch ganz süß aus, oder? Eines sind sie auf jeden Fall: lecker! Und der Pudding schmeckt auf jeden Fall viel besser wie ein gekaufter aus dem Kühlregal oder aus dem Päckchen. Hier geht’s zum kinderleichten, super schnellen Rezept:

Dann einfach den Pudding in kleine Schälchen füllen, dunkle Kekse (ich hab Oreos genommen) zerbröseln und als “Erde” auf den Pudding streuen. Dann kleine runde Kekse mit Lebensmittelfarbe gruselig verzieren und als Grabstein in den Pudding stecken – fertig ist der Friedhof-Pudding.

Was ist bei einer Halloweenparty fast am wichtigsten? Genau, die richtige Deko! Die wurde mir von *Coolstuff.de zur Verfügung gestellt, sodass ich meine Wohnung schon mal probedekorieren konnte. Besonders begeistert war ich vom Kunstblut…das sieht wirklich täuschend echt aus! Ansonsten habe ich nun Spinnen und Spinnweben an der Glastür kleben und Knochen und einen Totenkopf herumliegen…Halloween kann kommen! Schaut doch mal rein, vielleicht findet ihr ja auch noch schöne Halloween-Deko für eure Party!

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Coolstuff.de entstanden

[ausprobiert] Camping-Gadget: Konfitüre aus der Tube

Eine tolle platzsparende Idee für den Roadtrip: Konfitüren aus der Tube!

Viele haben mich nach unserem Roadtrip gefragt: Ja und was habt ihr da immer so gefrühstückt? Dazu kann ich nur sagen: Das Frühstück im Bus war leckerer als zuhause! Klar, vieles macht auch die Kulisse aus, aber mit leckerem Kaffee, frischen Semmeln (na gut, da könnten die Italiener noch etwas dazulernen), Butter und Konfitüre haben wir jeden Morgen königlich gefrühstückt. Noch dazu mussten wir nicht den ganzen Urlaub an einem ganzen Glas Konfitüre hinessen, sondern hatten dank den *Konfitüre aus der Tube, die mir vom Lapp & Fao Delikatessenshop zur Verfügung gestellt wurden, immer eine schöne Abwechslung. Ihr wollt mehr über die Konfitüren wissen? Dann scrollt mal weiter…

In dem Set für 34,99 € waren sechs Konfitüren enthalten:

  • ‘Rocha’ Birne Konfitüre extra mit Muskateller “Douro”
  • “Bravo de Esmolfe ‘Apfel-Konfitüre extra mit Minze und Portwein
  • Orangen Konfitüre extra mit ‘Madeira’ Wein.
  • Erdbeere Konfitüre extra mit Portwein und Chili
  • Fundão ‘Cherry Konfitüre extra mit Brandy
  • Heidelbeere Konfitüre extra mit Vanille und Portwein

Eine Marmelade hat bei uns für ca. 3 Tage gereicht und wir haben uns dann immer schon gefreut eine neue Sorte auszuprobieren. Unser klarer Favorit war Erdbeere-Portwein-Chili – die war wirklich sehr lecker. Ich kann die Konfitüren jedem empfehlen, der etwas Abwechslung auf seinem Frühstücksteller möchte. Und wie gesagt, für unseren Roadtrip waren die Tuben super und sind deshalb für mich ein praktisches Camping-Gadget!

Wie ihr seht, war in meinem Päckchen von Lapp & Fao noch etwas: Eine schön verzierte Metalldose mit weichen Amarettis drin…die liebe ich vor allem zum Nachmittagscappuccino! Die Amarettis sind einzeln verpackt und in der Dose waren ca. 10 Stück.

Die Dose fand ich so schön, dass ich sie gleich als Blumenvase umfunktioniert habe. Sieht schön aus, oder?

[ausprobiert] Camping-Gadget: Click & Cook-Pfannen

Das Problem bei einem Roadtrip: Man hat wenig Raum und muss erfinderisch sein, um Platz zu sparen – oder das machen einfach andere für euch und erfinden tolles Click & Cook-Pfannen!

Pfannen, Töpfe, Teller, Gläser, Tassen – auf einem Roadtrip müssen einige Küchenutensilien ins Auto. Nun haben wir zwar mit dem VW-Bus mehr Platz, aber wir schlafen nun mal auch im Auto und daher sind platzsparende Ideen immer willkommen! Umso besser, dass wir uns nicht selbst Gedanken darüber machen müssen, wie wir alles möglichst platzsparend unterbringen – wir durften nämlich zwei Pfannen aus der *Click & Cook-Serie von BALLARINI testen. Die lassen sich nicht nur gut verstauen, sondern haben eine dauerhafte Antihaftbeschichtung. Nun, aber mal zu den Einzelheiten…

Pfanne (ab 34,99 €)

Das tolle an dieser Pfanne mal vorweg: Man kann ihren Griff einklappen! Das klappt ganz leicht, man muss nur auf einen Knopf drücken und schon kann man den Griff einklappen. Ich war anfangs skeptisch wie stabil der Griff ausgeklappt ist, aber die Pfanne ist ansonsten genauso zu verwenden wie eine “normale” Pfanne. Sie verfügt über eine 3-fache Keravis Antihaftversiegelung und ist daher nicht nur besonders hitzebeständig, sondern auch kratzfest. Das heißt: Diese Pfanne bleibt einem lange erhalten und man darf auch mal mit dem Löffel aus Metall umrühren! Außerdem kann man mit dieser Beschichtung auf Fett nahezu verzichten, da nichts anbrennt! Wir haben lediglich ein bisschen Olivenöl für den Geschmack genommen – immerhin waren wir in Italien und mussten das frisch gekaufte Öl ausprobieren! Wir waren super zufrieden, auch mit der Größe –> siehe weiter unten…

Wir hatten die Pfanne mit 20cm Durchmesser – perfekt für 2 Personen.

Servierpfanne (ab 34,99 €)

Die Servierpfanne ist auch als Topf geeignet, da sie wirklich sehr groß und vor allem tief ist (wir hatten die 28cm-Version). Die Beschichtung ist die gleiche wie bei der Pfanne oben und auch diese Pfanne kann man platzsparend verpacken. Man kann nämlich die beiden Griffe an der Seite mit einem “Click” einklappen. Allerdings gab es bei der Servierpfanne ein Manko – der Gaskocher wird natürlich vor allem mittig heiß, da war die Pfanne etwas zu groß, sodass wenig Hitze an die Seiten gekommen ist. Aber mit stetigem Umrühren haben wir es auch ganz gut hingekriegt :)

Die beiden Pfannen passen ineinander und können somit platzsparend verstaut werden – perfekt für einen Roadtrip!

[wanderlust] Italien-Roadtrip IV – Sizilien

Der letzte Stopp im Italien-Roadtrip heißt: Sizilien. Hier gibt es Insidertipps zu Palermo & Co!

Wir haben Sizilien einmal im Uhrzeigersinn umrundet, das heißt vom Osten in den Süden und über den Norden wieder zurück – und hier sind meine Tipps zu den schönsten Flecken der Insel!

Insidertipps

Castelmola

Ich liebe kleine, hübsche Städtchen – und Castelmola ist so eins! Wir haben die Touri-Hochburg Taormina ausgelassen, da uns dort einfach viel zu viel los war, und sind lieber nach Castelmola gefahren, wo man eine tolle Aussicht hat. Spaziert einfach durch die kleinen, verwinkelten Gässchen und spürt den Charme, den dieses Dörfchen noch behalten hat!

Scicli

Kommen wir zum nächsten kleinen, süßen Städtchen ein bisschen weiter südlich: Scicli! Ich würde diesen Ort sogar als meinen Favoriten Siziliens bezeichnen. Ihr müsst dort also hin! Zumindest wenn ihr Regensburg Berlin vorziehen würdet…Ich bin nun mal kein Fan von Riesenstädten und deshalb hat es mir hier auch besser gefallen, als in Palermo. Hier fühlt sich Italien irgendwie noch echt an! Den Tipp mit Scicli haben wir übrigens von einer italienischen Tramperin bekommen, die wir mitgenommen haben – ein echt italienischer Insider-Tipp also!

Syracusa

Hach ja, Syracusa hat mir auch so gut gefallen. Hier merkt man die griechische Vergangenheit der Insel noch am meisten. Die Stadt ist zwar relativ touristisch, trotzdem findet man fernab des Zentrums immer wieder ruhige Fleckchen. Am meisten los ist im Viertel “Ortigia”, wo auch die Hauptsehenswürdigkeiten sind – guckt euch den riesigen Dom an, der hat mich wirklich beeindruckt!

Palermo

Obwohl mir wie schon öfter erwähnt, die kleinen Städte besser gefallen, darf Palermo natürlich bei einem Post über Sizilien nicht fehlen! Palermo hat meiner Meinung nach mehr Charme als Neapel, aber mir war es dann doch nach einem ganzen Tag Stadtbesichtigung irgendwann zu laut, zu dreckig und zu voll. Auf keinen Fall verpassen solltet ihr allerdings die Märkte Ballaró und Vuchiria. Geht morgens zum Ballaró-Markt und futtert euch durch. Nach dem Abendessen kommt ihr dann zum Vuchiria und genießt einen leckeren Wein. Macht nicht den Fehler wie wir und setzt euch in eine Bar. Geht lieber zu den Bars, die Wein-to-go super günstig verkaufen und setzt euch einfach vor’s Lokal. Das ist billiger – und auch irgendwie cooler :D

Ein besonderer Tipp für Leseratten ist die Biblioteca Privata Pietro Tramonte in der Via Monte S. Rosalia 18. Dort werden unzählige alte Bücher verkauft – auf der Straße!

San Vito lo Capo

Ganz im Norden befindet sich San Vito lo Capo. Hier ist es zwar unglaublich touristisch, aber die Strände hier in der Umgebung sind wirklich toll – ich sag nur Palmen, weißer Sand und türkisfarbenes Wasser! Besonders der Cala Rossa hat mir gefallen!

Strandspaß

Lesen wird am Strand irgendwann langweilig…deshalb braucht man dringend ein bisschen Abwechslung! Und auch wenn es viel zu heiß war, um sich in irgendeiner Form sportlich zu betätigen, haben wir die *Strandspiele von Schildkröt Funsports in unserem Urlaub ausprobiert…sobald die Sonne untergegangen war, haben wir losgelegt!

Wir haben den Beachvolleyball, die Frisbeescheibe und das Beachball Set getestet. Die Strandspiele bestehen aus Neopren, sind somit salzwasserfest, erzeugen weniger Hautreizungen und sind außerdem weich und angenehm anzufassen. Ein weiterer Pluspunkt sind die Neonfarben – so sind Ball und Frisbee immer gut zu sehen. 

Der Volleyball kostet 19,99 € und wird mit einer Mini-Ballpumpe geliefert. Durch die weiche Oberfläche ist er sehr angenehm zu fangen und nicht so hart wie “normale” Bälle.

Ich liebe Frisbees! Diese hier kostet 12,99 € und durch das Neopren ist sie schön griffig und liegt gut in der Hand. Durch die Flügelnähung fliegt sie etwas langsamer und ist daher super für kürzere Distanzen. Auch am Strand, wo es sehr windig ist, hat das Frisbee Spielen mit der Neopren-Disc gut funktioniert.

Das Neopren-Beachball Set wird mit 2 Schlägern, 2 Bällen und einer praktischen Netztasche mit Kordelzug geliefert. Wie der Volleyball kostet das Set 19,99 €. Die Schläger sind mit elastischem Neopren bespannt und auch die Bälle sind in neonfarben, sodass man sie gut sehen kann. 

Wir hatten mit den Strandspielen viel Spaß und können Sie nur weiterempfehlen! Guckt doch einfach mal im Shop rein.