Musterhygieneplan kita niedersachsen corona

Was, wann, wie, womit, wer – alle wichtigen Hygienemaßnahmen in einer Kita als übersichtlicher Arbeitsplan. 7 Seiten, 2018. Kultusminister Tonne (SPD) hat auf der Landespressekonferenz einen Fahrplan zur Rückkehr an die Schulen vorgestellt. Zudem will das Land Schüler mit digitalen Geräten ausstatten. mehr Die Landesregierung will in der Corona-Pandemie in vielen Einrichtungen strategisch testen lassen – an Schulen, Kitas und in Pflegeheimen. Im Tourismus ist eine Querschnittsstudie geplant. mehr Der „Niedersächsische Rahmen-Hygieneplan Corona Kindertageseinrichtungen“ dient als Ergänzung zum innerbetrieblichen Hygieneplan der Gemeinschaftseinrichtung und gilt, solange die Pandemie-Situation im Land besteht. Dieser wurde vorab mit der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände Niedersachsens, den Kirchen, den Trägerverbänden der freien Wohlfahrt erörtert sowie mit dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) abgestimmt. Einsatz und Verhaltensregeln für Kräfte in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen werden ebenso thematisiert, wie Raumhygiene, Reinigung und Desinfektion. Blitzblank kann es gar nicht sein, die wichtigsten Regeln zur Hygiene in der Kita müssen aber eingehalten werden – dafür sorgt ein abgestimmter Hygieneplan. Die Grundlage für ein schlüssiges Hygienekonzept, insbesondere für einen Hygieneplan, der den Kita-Rahmenbedingungen vor Ort angepasst ist. 19 Seiten, 2015. Zum Download: Musterhygieneplan (2010) und Rahmenhygieneplan (2011) speziell für Kindertagesstätten.

Die Gruppengrößen in Kindergärten und Kindertagesstätten könnten eher angehoben werden als bislang geplant, die bisherige 50-Prozent-Marke in Notgruppen dann möglicherweise überschritten werden. Ab Mitte Juni könnte es so weit sein. Auch denkbar ist demnach, dass Kinder tageweise zurückkehren, wie es an den Schulen auch praktiziert wird. Im NDR Interview verwies Tonne auf die weiter niedrigen Corona-Zahlen. Außerdem laufe der Notbetrieb in den Kitas gut, daher könne man über weitere Schritte nachdenken. Zuvor hatte die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) berichtet. Begleittext zur Veröffentlichung des Niedersächsischen Rahmenhygienplans (PDF, 0,11 MB) „Ich möchte, dass alle Kinder die Chance erhalten, ihre Erzieherinnen und Erzieher wiederzusehen und mit ihren Freundinnen und Freunden zu spielen – wenigstens ein paar Stunden zu Beginn“, kommentiert Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne den in dieser Woche veröffentlichten Phasenplan zum sukzessiven Hochfahren des Kitabetriebes. Dafür sei das Ideen- und Impulspapier eine wichtige und hilfreiche Handreichung für die engagierten Fachkräfte in den Einrichtungen. Kita-Leitfaden, Rahmen-Hygieneplan, Hinweise zum Umgang mit besonders schutzwürdigen Personen und Ideen zur Teilhabe aller Kinder am pädagogischen Alltag von Kita und Kindertagespflege bei der Notbetreuung: Das Niedersächsische Kultusministerium gibt den örtlichen Jugendhilfeträgern, den Kommunalen Spitzenverbänden, den Mitgliedsverbänden der Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege, dem Katholischen Büro Niedersachsen, der Konföderation ev.