Muster fristlose kündigung geschäftsführer

Ein Direktor muss eine Situation vermeiden, in der er ein direktes oder indirektes Interesse hat oder haben könnte, das mit den Interessen des Unternehmens in Konflikt steht oder möglicherweise in Konflikt steht. Dies gilt insbesondere für die Verwertung von Eigentum, Informationen oder Möglichkeiten, unabhängig davon, ob das Unternehmen diese nutzen könnte oder nicht. Dieser Zoll entsteht jedoch nicht für Transaktionen oder Vereinbarungen, die unter die Abschnitte 177 und 182 der CA 2006 fallen – siehe unten. Sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer können ein Arbeitsverhältnis durch Kündigung beenden. Da die Beschäftigung in der Regel die einzige und wichtigste Einkommensquelle eines Arbeitnehmers ist, um seinen Lebensunterhalt zu sichern, schützt das Gesetz die Arbeitnehmer, indem es von Arbeitgebern, die einen Arbeitsvertrag kündigen wollen, einen guten Grund für die Kündigung vorschreibt. Ein Direktor darf nicht veranlassen, dass ein Unternehmen Tätigkeiten ausübt, die außerhalb seiner Absichtserklärungen und Artikel liegen, oder seine Befugnisse für einen unzulässigen Zweck ausübt, selbst wenn er der Ansicht ist, dass sein Verhalten im besten Interesse des Unternehmens liegen könnte[9]. Es wurde festgestellt, dass die dem Direktor auferlegte Pflicht subjektiv ist und letztlich von der Bona Fides des Regisseurs abhängt[18]. Wie Ihr Arbeitgeber auf Ihre Mitteilung reagiert, kann variieren. Einige fragen Sie vielleicht, ob Sie es noch einmal überdenken sollten, andere möchten vielleicht, dass Sie sofort gehen. Wenn es sich um Ersteres handelt, kann Ihr Arbeitgeber Ihnen sogar ein Gegenangebot unterbreiten, das möglicherweise das Gehalt ihres neuen Arbeitsplatzes übersteigt.

Denken Sie daran, dass Sie immer um mehr Zeit bitten können, um darüber nachzudenken, aber denken Sie an die Gründe für Ihren Rücktritt. Wird ein finanzieller Schub die Probleme beheben, die Sie haben? Wenn Sie dieses Angebot ablehnen oder Ihr Arbeitgeber Ihnen keine sanat stellt, können Sie ihren Schreibtisch genauso gut räumen. Die Folgen der Verletzung der gesetzlichen Pflichten eines Direktors sind dieselben, die nach der entsprechenden Common Law-Regel oder dem billadäunden Grundsatz gelten würden[38]. Mit Ausnahme der Pflicht zur angemessenen Sorgfalt, Geschicklichkeit und Sorgfalt nach Section 174, wenn der Rechtsbehelf in der Regel nur schadensersatzgleich ist, steht der Gesellschaft, in der der Direktor seine gesetzlichen oder allgemeinen Treuhandpflichten verletzt hat, die vollständige Gesamtsumme des Common Law und der gerechten Rechtsbehelfe zur Verfügung. Dazu gehören:- In einer Weiterentwicklung des Rechts in diesem Bereich befasste sich der High Court mit dem Fall eines Direktors, der zurückgetreten war, nachdem er mit seinem Geschäftspartner ausgestiegen war, nachdem er bereits Schritte unternommen hatte, um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten, indem er ein neues Unternehmen einbaute. Nachdem er sein neues Unternehmen gegründet hatte, beschäftigte der Direktor dann alle Mitarbeiter seines ehemaligen Unternehmens und erwarb viele seiner aktuellen und potenziellen Kunden und den Nutzen der Verträge, die sie mit dem vorherigen Unternehmen hatten[13]. Lawrence Collins J verfolgte einen proprietären Ansatz für das Geschäft „Chance“ und kam zu dem Schluss, dass durch den Versuch, die Gelegenheit nach dem Rücktritt zu nutzen, der Direktor „für sich selbst“ das Eigentum des Unternehmens „aneignen“.