München Hot Spot: Kochhaus Schwabing

Supermarkt mal anders – das Kochhaus in Schwabing, in dem man einkauft, als ob man in einem Kochbuch blättert.

Kochhaus (7)

Kennt ihr schon das Kochhaus? Davon gehe ich mal stark aus, schließlich gibt es mittlerweile schon drei Stück in München. Für diejenigen, die das Konzept noch nicht kennen, mal kurz erklärt: Das Kochhaus ist ein „Supermarkt“, in dem man nach Rezept (mit Foto) einkauft. Es gibt mehrere Gerichte, die für Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise zur Verfügung stehen. Jedes Gericht ist mit seinen Zutaten auf einem extra Tisch schick angerichtet und die Zutaten, die man für das Rezept braucht, sind genau in der Menge vorhanden, wie sie für das jeweilige Gericht benötigt werden. So wird nichts weggeschmissen und man muss keine teuren Gewürze in großer Menge mehr kaufen, nur weil man sie einmal im Jahr benötigt. Das Rezept ist immer für 2 Personen, für 4 Personen, packt man also einfach die doppelte Menge ein. Zum Schluss kommt der Flyer in die Tüte, auf dem das Rezept mit ausführlicher Anleitung steht. Außerdem wird für jedes Gericht ein Wein empfohlen, den es natürlich auch im Laden zu kaufen gibt. Für die „Feierabend beginnt erst nach 20 Uhr“-Fraktion gibt es auch noch eine gute Nachricht: Das Kochhaus liefert die fertig gepackten Rezepttüten auch nach Hause.

Die Lebensmittel, die man für die Gerichte in seine Papiertüte packt, sind alle frisch und meistens noch dazu Bio-Produkte. Und ich sage euch, wenn man hier durch die Regale schlendert, sich die einzelnen Rezepte durchliest, das knackige Obst und Gemüse sieht und ein paar Kostproben probiert – bekommt man Lust auf Kochen und vor allem natürlich HUNGER! Hier mal ein Einblick in die aktuelle Rezeptevielfalt:

Kartoffel-Maronensuppe mit Crème fraîche und Kresse-Vinaigrette

Pappardelle mit gebratenen Rinderfiletspitzen in grünem Malabar-Pfefferrahm

Maispoularden-Suprême à l’orange auf Ingwer-Kürbispüree mit Knoblauchbohnen

Lachsfilet mit Estragonbutter und Limetten-Tomatensalsa auf Pecannuss-Stampf

Apfel-Zimt-Trifle mit Calvados und Zitronen-Crème

Die Gerichte gibt es ab etwa 4 Euro pro Person. Da wäre nun der Einwand berechtigt, dass man im Supermarkt natürlich billiger wegkommt. ABER…im Kochhaus spart ihr Zeit und außerdem müsst ihr keine großen Mengen einkaufen, bei denen das Risiko hoch ist, dass ihr die Hälfte wegschmeißen müsst. Außerdem müsst ihr euch im Supermarkt selbst Gedanken über euer Menü machen und habt danach auch keine Anleitung, mit der es wahrscheinlich sogar Kinder hinkriegen würden drei Gänge zu zaubern.

 

Das Kochhaus ist perfekt für alle, die wenig Zeit zum Kochen haben, sich es nicht zutrauen oder für diejenigen, die ungern riesige Mengen für eine Person einkaufen, aber trotzdem Wert auf gutes Essen legen. Und natürlich für alle, die ungern Lebensmittel wegwerfen. Aber auch zum Durchschlendern ist das begehbare Rezeptbuch, so wie das Kochhaus sich nennt, super…für Foodies ein Traum! An jeder Ecke wartet eine neue kulinarische Überraschung. Und in den hinteren Sphären des Ladens findet man wunderschöne Kochbücher, die man am liebsten allesamt einpacken würde.

Die vielen Eindrücke müssen natürlich verarbeitet werden. Dazu eignet sich am besten ein Cappuccino im hauseigenen Café, das ein paar Plätze zum Verweilen hat. Neben Getränken gibt es hier auch ein paar kleine Kuchen und Tartes und auch Herzhaftes wie Suppe, Salat, Quiche oder Panini sowie ein wechselndes Mittagsgericht für ca. 7 €. 

 

Braucht ihr noch ein Weihnachtsgeschenk? Dann guckt doch einfach mal im Kochhaus vorbei. Wer eine Kleinigkeit sucht, wird bestimmt im Delikatessenregal fündig, wo es Schokolade, Tees, Chutneys und sonstige kleine Leckereien in coolem Design gibt. Ansonsten könnt ihr natürlich auch einen Gutschein für ein 2- oder 3-Gänge Menü schenken oder einfach einen Wertgutschein vom Kochhaus. Etwas ausgefalleneres ist natürlich der Kochkurs im Kochhaus. Hier gibt es Kochkurse zu den unterschiedlichsten Themen wie ayurverdisch, vegan, Steaks, orientalisch oder einen American BBQ-Kurs. 

Ich habe mich mal am Glasnudelsalat mit Mango und Radieschen in Erdnuss-Limetten-Vinaigrette probiert. Durch die bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung ist die Zubereitung einfach und geht vor allem schnell – perfekt für abends, wenn man mit leerem Magen nach Hause kommt und schnell etwas Leckeres und Gesundes auf den Teller zaubern möchte. Wir hatten ein paar Bruschetta als Vorspeise und den Glasnudelsalat als Hauptgericht und fertig ist das Abendmenü.

 

One comment

  1. Angelika says:

    Das ist mal ein ganz anderes Einkaufen und was mir persönlich gut gefällt, man kann in einer schönen Atmosphäre etwas Essen und Trinken und wird nicht in einer verweisen Ecke, wie in den riesigen Supermärkten abgefertigt.
    Super Idee und auch als Geschenk sehr gut

Schreibe einen Kommentar