[rezension] Siegfried Lenz – Eine Art Bescherung

Braucht ihr noch ein Weihnachtsgeschenk? Das Buch über Weihnachts- und Wintergeschichten von Siegfried Lenz ist genau das richtige für kleine und auch große Leseratten.

Klappentext

Weihnachten Lenz (7)_Fotor

Darum mag ich es

Siegfried Lenz starb 2014 und war einer der ganz großen deutschen Literaten. In der Zeit von 1951 bis 1966 verfasste er einige weihnachtliche und winterliche Kurzgeschichten. *Eine Art Bescherung enthält neun von ihnen und entführt uns in die Welt des Autors nach dem zweiten Weltkrieg, teilweise sogar in seine Heimat Masuren. Ansonsten handeln die Geschichten von allem, was die Winter- und Weihnachtszeit auch heute noch mit sich bringt: zugefrorene Seen, dem Weihnachtsmann, Eisfischen, Schlittenfahrten und sogar Kaminholzdieben. Allerdings erzählt Lenz neben den sorglosen, leichten Themen, auch von der Armut nach dem Krieg und der Angst vor dem Erfrieren.

Viele Weihnachtsgeschichten bleiben meiner Meinung zu sehr an der Oberfläche und sind eher seichte Unterhaltung. Die Kurzgeschichten von Siegfried Lenz kommen ganz ohne Kitsch aus und haben enorme Tiefsinnigkeit, Anspruch und regen zum Nachdenken an. Die Geschichten beschönigen nichts, auch wenn man an Weihnachten gerne hätte, dass alles Friede, Freude, Eierkuchen ist – sie sind ein Abbild der harten Realität. Und trotzdem haben sie mich berührt, oder vielleicht sogar deswegen? Naja, findet es selbst heraus!

Meine Lieblingsgeschichte, zugleich wohl auch die bekannteste Weihnachtsgeschichte von Siegried Lenz, ist „Das Wunder von Striegeldorf“. Sie handelt von zwei Männern im Knast, die Heiligabend ihre Zelle verlassen wollen – mal eine etwas andere Weihnachtsanekdote.

Weihnachten Lenz (4)_Fotor
Zuletzt: das Cover. Denn das hat mich richtig begeistert und deshalb ist mir das Buch auf der Münchner Bücherschau auch sofort ins Auge gesprungen – ich bin nun mal ein Cover-Opfer. Ich geb’s ja zu. Eine Art Bescherung ist genau richtig für winterliche Leseabende mit dicken Socken, heißem Tee und einer warmen Decke. Also rein in die warme Stube und Buch an – Welt aus.

Wertung ♥♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

One comment

  1. Angelika says:

    Hey, sagt man in Dänemark , wo ich gerade bin und kann es kaum erwarten, das Buch für meine Freundin als Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Sehr guter Geschenketipp.

Schreibe einen Kommentar