[rezension] Charlotte Link – Die Entscheidung

Ist das neue Buch von Charlotte Link so gut wie ihre alten?

dsc03345_fotor

Klappentext

dsc03346_fotor

Darum mag ich es

Simon ist 40, geschieden und Vater von zwei Kindern. Eigentlich will er Weihnachten mit den Kindern in Südfrankreich verbringen, doch die sagen ihm kurzfristig ab, genauso wie seine Freundin Kristina. Schließlich fährt er allein in das Ferienhaus und als er bei einem Spaziergang auf die verwahrloste, abgemagerte Nathalie trifft, wird Simon ohne, dass es ihm bewusst ist, in eine Geschichte hineingezogen, die den Leser mit nach Bulgarien nimmt, wo diese Geschäft besonders florieren: Menschenhandel und Zwangsprostitution.

Viele Personen und viele Handlungsstränge –  *Die Entscheidung muss man schon genau lesen, um mitzukommen. Aber das bin ich von Charlotte Link gewohnt, die gerne in den verschiedenen Kapiteln die Perspektive wechselt – und genau das mag ich auch so an ihren Büchern. Bei ihrem neuen Thriller war es allerdings hart an der Grenze mit den neuen Personen, die in jedem Kapitel auftauchen…trotzdem kommt man gut in die Geschichte rein und das Buch liest sich flüssig. Trotzdem ist die Geschichte sehr komplex, die Spannung bleibt aber (wie bei jedem Charlotte Link-Buch) bis zu Schluss bestehen, bei dem sich alle Handlungsstränge zu einem zusammenfügen.

Ich fand das Buch gut, aber es gehört meiner Meinung nicht zu den besten von Charlotte Link.

Wertung ♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

One comment

  1. Angelika says:

    Ich hab noch nie ein Buch von Charlotte Link gelesen, dachte mir, das ist nicht so mein Stil, hab immer gedacht, es sind so ala Marie Luise Fischer Romane oder Uta Danella!
    Aber nach der Beschreibung nach, ändere ich sofort meine Meinung und sehe das ganze sehr spannend und werde diese Schriftstellerin einen Platz in meinem Bücherregal freimachen. ♥♥♥

Schreibe einen Kommentar zu Angelika Antworten abbrechen