[rezension] Anette Wieners – Kaninchenherz

Ein neuer Stern am Krimi-Himmel? Der erste Band der Gesine-Cordes-Reihe heißt Kaninchenherz!

Klappentext

Darum mag ich es
In *Kaninchenherz von Anette Wieners spielt die Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes die Hauptrolle. Diese war einst dabei die Karriereleiter als Kriminalbeamtin nach oben zu klettern, doch als ihr Sohn Philipp in der Obhut ihrer Schwester Mareike zu Tode kommt, zerbrach die ganze Familie an dem Unglück. Gesine zog sich zurück und lebt nun als Einsiedlerin in einem alten Wohnwagen. Als Gesine Blumen für eine Beerdigung liefert, erkennt sie schockiert, dass die Tote ihre Schwester Mareike ist. Sie wurde von einem Zug überfahren, doch die genaueren Umstände sind unklar. War es ein schrecklicher Unfall, Selbstmord oder gar Mord? Natürlich gerät Gesine ins Visier der Polizei – aus Hass soll sie ihre Schwester getötet haben. Deshalb muss Gesine so schnell wie möglich selbst herausfinden, wer ihre Schwester getötet hat. Welche Rolle spielen dabei ihre schweigsamen Eltern? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Wie ich schon so oft erwähnt habe: Ich mag Krimis in denen es zur Sache geht. In Kaninchenherz geht es zwar nicht blutig zu, aber dafür ist der Krimi so spannend, dass ich ihn gar nicht mehr aus der Hand legen konnte – ich war ab der ersten Seite gefesselt. Wahrscheinlich ist es Anette Wieners Schreibstil, der einen neugierig macht, wie die Geschichte weiter geht. Die Autorin versteht es wie Agatha Christie, dass man bis zur letzten Seite nicht weiß, was wirklich geschah – viele Verdächtige, großes Schweigen und mysteriöse Umstände. Besonders gut haben mir auch die Rückblenden gefallen, in denen der tragische Unfall des Sohnes vor 10 Jahren geschildert wird. Mit der Auflösung am Schluss war ich nicht ganz zufrieden, weil es mir etwas zu konstruiert klang, aber überraschend war der Schluss auf jeden Fall!

Der neue Fall für Gesine Cordes „Fuchskind“ erscheint im Juni 2016, indem sie einen toten Säugling auf dem Friedhof entdeckt. Allerdings kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass man diesen Fall wieder auf die Vergangenheit von Gesine Cordes projezieren kann…die Geschichte um die Friedhofsgärtnerin wirkt für mich sehr abgeschlossen. Trotzdem freue ich mich auf eine neue Krimi-Trilogie. Ob Anette Wieners der neue Stern am Krimihimmel ist, kann ich nach einem Band noch nicht sagen…let’s wait and see.

Hier geht’s zur Leseprobe
Wertung ♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

One comment

  1. Angelika says:

    Ich bin jetzt nicht so der Krimifan , aber Da werde ich es mir überlegen , ob ich auch doch mal in andere Rubriken wage 🙂

Schreibe einen Kommentar