[ausprobiert] Herbaria-Gewürze

Weihnachtsbraten? Kürbissuppe? Lebkuchen? Die Gewürze von Herbaria kann man vielseitig verwenden – ich habe drei ausprobiert.

20151011_183015_Fotor

Ihr kennt doch bestimmt die kleinen Gewürzdöschen aus dem Bio-Markt, die so schöne Namen wie Blütenkonfetti, Buddhas Bauch oder Reisparfum tragen. Ich spreche natürlich von den *Herbaria-Gewürzen, die zwar nicht ganz billig sind, aber das mit gutem Grund. Die Rohstoffe stammen alle aus kontrolliert biologischem Anbau und außerdem noch Fairtrade – nicht nur das Anbaugebiet, sondern auch die Anbauer selbst sind Herbaria wichtig. Und auch die Verpackung hebt sich vom restlichen Gewürzeregal ab. Die Metalldosen sind mit einem Deckel verschlossen und öffnet man die Dose, befindet sich darunter ein zweiter Deckel, der mit einem Siegel versehen ist. So kann man sicher gehen, dass die Gewürzdose im Laden noch nicht geöffnet wurde.

20151011_183020_Fotor
Ich habe mich nun durch drei Exemplare aus der riesigen Gewürzpalette geschnuppert und geschmeckt, die ich euch alle nur empfehlen kann: Wilder Langpfeffer, Kürbiskönig und Knusperhexe – alle passend zur kalten Jahreszeit. Im Laden kostet die Mühle mit 40g Schokoladenpfeffer, der Kürbiskönig mit 90g und die Knusperhexe mit 60g etwa 9,90 €.

 

Wilder Langpfeffer

Der wilde Langpfeffer von Herbaria stammt aus indischer Wildsammlung und sein Geschmack erinnert ein wenig an Schokolade, weshalb er auch Süßspeisen veredeln kann – allein am Duft erkennt man die feine Kakaonote. Ansonsten passt der mild-scharfe Pfeffer perfekt zu Rind, Wild, Lamm, geräuchtertem Fisch, aber auch Gemüse, Käse und Pasta – kurz gesagt: eigentlich zu allem. Mein Tipp: ein bisschen Schokoladenpfeffer über Chilli con Carne streuen. 

Kürbiskönig

Nun zu meinem Favorit – dem Kürbiskönig, bestehend aus:Kokos, Steinsalz, Rohrohrzucker, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Paprika, Zimt, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Kardamom, schwarzer Pfeffer, Vanille, Cayennepfeffer. Die Gewürzmischung harmoniert natürlich perfekt mit Kürbisgerichten, ist aber auch zu Zucchini, Karotten und Wurzelgemüse zu empfehlen. Am besten das Kürbisgewürz schon während dem Garen in das Gericht streuen! Hier geht’s zum Rezept für eine leckere Kürbissuppe von Herbaria.

20151011_183107_Fotor_Fotor
Knusperhexe

Das letzte Gewürz ist ein Muss für Lebkuchen-Liebhaber. Die Knusperhexe darf nämlich beim Plätzchen backen nicht fehlen, verfeinert aber auch dunkle Soßen und Schmorbraten mit einem Hauch von weihnachtlichen Gewürzen. Die Knusperhexe-Gewürzmischung besteht aus Zimt, Vanille, Nelken, Sternanis, schwarzer Pfeffer, Fenchel und Kubebenpfeffer.

20151011_183121_Fotor

2 comments

  1. Angelika says:

    Die Namen klingen so schön, da macht das Kochen und Backen bestimmt noch mehr Spaß. Ich werde mir mal die “Knusperhexe” ausprobieren, finde es praktisch , da man mehr Platz im Gewürzregal hat, bei so einer feiner Zusammenstellung in einer Gewürzdose.

Hinterlasse eine Antwort