[DIY] Briefhalter

Wohin mit schönen Postkarten? Man kann sie natürlich an die Wand kleben…oder einen schönen Briefhalter dafür basteln.

Und so geht’s:

1. Gemustertes Papier auf Pappe kleben, Briefumschlag auftrennen und auf das gemusterte Papier legen. Dann mit einem Bleistift die Form nachzeichnen.

2. Nun die Form ausschneiden. Dabei kann man de Umschlaglasche gerade abschneiden.

3. Auf die Rückseite des Umschlags nun das zweite gemusterte Papier kleben und der Größe des Umschlags anpassen.

4. Nun mit einem Bordürenstanzer (ich habe einfach einen Locher benutzt) rechts und links zwei Löcher stanzen. Dann das Garn durchfädeln und verknoten.

5. Zuletzt den Briefhalter nach Belieben verzieren.

Die Anleitung habe ich aus dem *Hello Zakka-Buch, das mir vom EMF Verlag zur Rezension bereitgestellt wurde.

Kennt ihr Hello Sandwich? Das ist ein Bastelblog einer Australierin, die in Japan lebt. Und von dieser Bloggerin ist nun auch das Kreativ-Buch Hello Zakka. Das Buch ist schon etwas älter (2013) und der Nachfolger des Hello Sandwich-Buchs der Bloggerin.

Hello Zakka ist in fünf Kapitel unterteilt: Papeterie, Alles für die Tasche, Lifestyle, Geschenkverpackung und Foto & Tagebuch. Neben den Anleitungen und sogar verschieden gemusterten Papieren im Anhang, erfährt man zwischendurch immer wieder Tipps der Autorin über Tokio und wo sie sich ihr Material beschafft. Das Durchblättern macht gute Laune: quietschbunte Farben, ausgefallene Muster und viele Fotos, die mich von den Farben an Instagram erinnern und Lust zum Nachbasteln machen.

Jedes Projekt wird ausführlich und mit Schritt-für-Schritt-Fotos erklärt. Geschenkverpackungen, Home-Deko, Armbänder oder auch Briefpapier – die Mischung der Bastelanleitungen ist bunt gemischt. Ausgefallen finde ich die Projekte nicht besonders, sondern eher praktisch, für die man nicht viel Material braucht und die auch für DIY-Anfänger geeignet sind.

Auf manchen Seiten war mir das Buch etwas zu “girlie”, zu “japanisch”. Allerdings hatte ich schnell ein Bastelprojekt gefunden, dass ich nachmachen wollte und das mir auch schnell gelungen ist, mit wenig Zeit- und Materialaufwand. Viele Inspirationen kannte ich als Pinterest-Nutzer schon, für DIY-Neulinge ist das Buch aber bestimmt eine super Ideenquelle.

Hier geht’s zur Leseprobe

 

Hinterlasse eine Antwort