[DIY] Adventskalender aus Blechdosen

Es sind noch genau 16 Tage bis zum 01.12.2016 – das heißt genau 16 Tage bis ihr das erste Türchen eures Adventskalenders aufmachen dürft. Wenn ihr dieses Jahr einmal selbst einen Adventskalender verschenken wollt, zeig ich euch hier eine einfache Anleitung einen Adventskalender selbst zu machen…


…und dafür müsst ihr bis zum 01.12. noch seeehr viele Konserven essen. Da mich meine Familie dabei tatkräftig unterstützt hat und es die letzten Wochen viel Ananas-Gerichte gab, hatte ich bald meine 24 Blechdosen zusammen und schon konnte es losgehen! Was ihr sonst noch braucht:

Die *Permanent Sprays sind mir freundlicherweise von Edding zur Verfügung gestellt worden. Den Acryl-Farblack gibt es in 34! Farben und seit neuestem auch in schönen Pastelltönen mit noch schöneren Namen: Powdery Peach, Light Lavender, Mellow Mint und Blossom Blue. Für meinen Adventskalender habe ich aber natürlich weihnachtliche Farben ausgewählt und mich für Silber, Gold, Dunkelrot und Tannengrün entschieden. Das Ansprühen mit den Edding-Sprays hat super gut funktioniert und vor allem geht Sprayen natürlich schneller wie Anmalen. Vorher sollte man die Flasche etwas schütteln und dann erstmal auf einen Test-Untergrund sprühen. Die Farbe hat super gehalten und ist kein bisschen abgeblättert. Mit den Permanent Sprays kann man auf fast allen Untergrunden sprühen. (z.B. Glas, Metall, Holz, Kunststoff, Styropor, Papier, Tapete, Leinwand, Keramik, Stein, Korb)

Nachdem man alle Blechdosen in verschiedenen Farben angesprüht hat, malt man mit einem Lackmarker die Zahlen von 1-24 auf die Dosen. Hier habe ich auch verschiedene Farben verwendet, aber das Malen ging gar nicht so leicht, weil die Dosen Rillen haben…aber mit ein bisschen Übung kriegt man es dann doch ganz gut hin!

Als nächstes kommt der handwerkliche Teil. Zunächst sollte man mit einem Hammer und einem runden Schraubenzieher auf jeweils eine Seite hämmern, sodass schon mal eine kleine Mulde entsteht. Dann kann man mit einem Bohrer und einem dünnen Aufsatz ein kleines Loch auf die beiden gegenüberliegenden Seiten der Dose bohren.

Zum Schluss muss man nur noch eine lange Paketschnur (oder ähnliches) durch die Löcher fädeln und an die beiden Enden eine Schlaufe binden, damit man den Adventskalender auch aufhängen kann. Nach dem Befüllen einfach etwas Watte darauf verteilen, damit die Überraschung bis zum Schluß bleibt – fertig!

Ah und noch eins vorweg: der Adventskalender braucht viiiiel Platz, zum Glück haben wir zuhause eine große weiße Wand, wo man den Kalender aufhängen kann, also haltet schon mal nach einem freien Plätzchen Ausschau. Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbasteln!

3 comments

  1. Anonymous says:

    Die Idee finde ich super, einmal ganz etwas anderes und die Dosen kann man wieder verwenden, z. B. bei Kindergeburtstage und schön befüllen. Klasse, bin begeistert.

  2. Wendy Nwogwugwu says:

    Ich mag ja Dosen für DIY auch sehr gerne. Könnte mir das auch gut mit unterschiedlich großen Dosen und aufgeklebten Zahlen vorstellen. So kann die Zahl einfach wieder mit der Farbe übersprüht werden. Die Dosen lassen sich dann noch für etwas anderes verwenden.

    Ich mag die Sprühfarbe von Edding auch sehr gerne. Sie lässt sich toll verarbeiten. Finde Sie nur schrecklich teuer.
    Deswegen habe ich bisher nur eine Farbe gekauft.
    Lg Wendy

    • Ephraims Tochter says:

      Ich liebe Dosen auch für DIY 🙂 Hast du schon die neuen Pastellfarben gesehen? Die finde ich sooo toll und freue mich jetzt schon auf den Frühling 😀

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen