[buchtipp] Salt & Silver – Reisen, Surfen, Kochen

Es gibt viele Bücher über die Küche von Ländern aus aller Welt. Aber selten hat eines mein Fernweh so geweckt, wie dieses.

salt-and-silver_cover_web_3d_1

Die beiden Hamburger Jo und Cozy starteten 2014 ihren Wahnsinns-Trip: ein Jahr durch Lateinamerika. Zurück kamen sie mit jeder Menge Erfahrungen, Geschichten, Fotos, Rezepten und einer Mission: Die lateinamerikanische Küche in der Heimat bekannt machen. Mit ihrem Kochbuch *Salt & Silver: Reisen – Surfen – Kochen (Johannes Riffelmacher & Thomas Kosikowski) sind sie diesem Ziel schon ein Stückchen näher gekommen. Das Buch enthält 141 Rezepte aus acht Ländern: Kuba, Mexiko, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Peru und Chile. Dazu gibt’s Reisetipps zu den einzelnen Ländern und natürlich Karten zu den besten Surfspots.

Impressum Kuba

Die Spezialitäten der acht Länder werden so präsentiert, dass man sie auch in Deutschland nachkochen kann  – alle Zutaten gibt es hier zu kaufen und dazu muss man nicht einmal in einen Delikatessenshop. So kann man hierzulande auch einmal Gerichte kochen wie:

mexikanische Tacos

kubanische „Ropa Vieja“ (kubanischer Rindfleischtopf)

Fischcurry aus Nicaragua

peruanischen Quinoa-Salat

Pasta mit rote Bete-Meerrettich-Soße aus Panama

Empanadas (gefüllte Teigtaschen) aus Ecuador

Ceviche (marinierter, roher Fisch) aus Costa Rica

oder chilenische Muschelsuppe

Tacos-Chorizo Ravioli

Zwischen den Rezepten und Länder-Tipps erzählen die beiden Surfer, was sie auf ihrer Reise erlebt haben – von der Verhaftung in Mexiko bis zum Baden mit Piranhas im Amazonas, sodass das „Salt & Silver“ Kochbuch, Reiseführer und -bericht in einem ist. Dazu machen die unglaublich tollen Fotos Lust, sofort seine Koffer zu packen und sich in das nächste Abenteuer, Surfer wohl die nächste Welle, zu stürzen.

Galapagos Panama
Tropisches-Curry Und da die Fotos Lust zum Nachkochen machen, hab ich das Tropische Curry“ gleich einmal ausprobiert.

20150809_192345_Fotor

Fazit: Sehr lecker! Und ich wäre nie darauf gekommen Bananen in ein Curry zu geben! Die Kräuter machen den Geschmack aus, also verzichtet weder auf Zitronengras, noch Koriander oder Minze. Ich muss aber gestehen, dass ich die Currypaste gekauft habe, weil es schnell gehen musste. Zum Glück hatte ich gerade Besuch von meiner Freundin aus Thailand die mir beim Falten der Bananenblätter geholfen hat! Die Blätter sind aber nur für’s Auge gedacht, es ist also nicht schlimm, wenn ihr keine auftreiben könnt. Aber cool sieht’s ja schon aus…

 

© Seiten aus „Salt& Silver“, Neuer Umschau Buchverlag

 *Das Rezensionsexemplar wurde mir vom Neuer Umschau Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

One comment

Schreibe einen Kommentar