Behandlungsvertrag tagesklinik

Im Allgemeinen sagen Ärzte, die diese Verträge nutzen, dass sie eine effektive Möglichkeit sind, Patienten wissen zu lassen, was sie in ihrer Obhut erwartet. Sie glauben auch, dass die Verträge Patienten wissen lassen, wie man die Medikamente sicher verwendet, einschließlich, wie man sie zu Hause aufbewahren kann. Kritiker der Vereinbarungen befürchten jedoch, dass die Verträge das Patienten-Arzt-Verhältnis untergraben. Unsere Fallmanager beraten Sie gerne bei Fragen zu anderen möglichen oder ambulanten Behandlungsmöglichkeiten und organisieren bei Bedarf Ihre weitere Behandlung. Eine weitere Sorge ist, dass die Verträge oft in einer Weise formuliert werden, die für Patienten beleidigend ist, was wiederum Zuneigung zwischen Arzt und Patient schafft. In der Zwischenzeit fühlen sich einige Patienten wie Drogenabhängige behandelt, obwohl sie ihre Medikamente immer verantwortungsvoll eingesetzt haben. Nach der Erfassung Ihrer persönlichen Daten (Name, Adresse etc.) beraten wir Sie über die Rechnungsverfahren und den Behandlungsvertrag. Dazu gehört auch Ihre Zustimmung zu einem stationären Aufenthalt in unserem Krankenhaus. Darüber hinaus erhalten Sie von uns wichtige Informationen über gesetzliche Bestimmungen (z.B.

Nachzahlungen von 10 Euro pro Tag) und nützliche Hinweise zu Ihrem Aufenthalt. Wenn Sie mit chronischen Schmerzen kämpfen, können Sie ein Opioid-Medikament verschrieben haben. Es ist auch wahrscheinlich, dass Sie gebeten wurden, eine Schmerztherapie-Vereinbarung oder eine Vereinbarung über die Opioidbehandlung zu unterzeichnen. Diese Vereinbarungen werden gemeinhin als „Opioidverträge“ oder „Schmerzverträge“ bezeichnet. Wenn dies der Fall ist, ist es wichtig, dass Sie verstehen, was von Ihnen verlangt wird, bevor Sie den Vertrag unterzeichnen. Vor Jahren waren Schmerzmedikamente-Vereinbarungen selten. Sie wurden nur von Schmerzkliniken und Schmerzmanagement-Spezialisten benötigt. Aber mit der Zunahme der Opioidabhängigkeit, und die Prüfung der Drug Enforcement Administration (DEA) auf Ärzte, die die Medikamente verschreiben, mehr Allgemeine und Hausärzte erfordern auch Patienten, die langfristige Opioid-Schmerzmittel nehmen, um sie zu unterzeichnen. Wir bieten im Wesentlichen drei Behandlungsmöglichkeiten an, die kombiniert werden können: 3. Stationäre Nachsorge in einer Reha-Einrichtung (z.B.

am Schönklinik Berchtesgadener Land oder Schönklinik Bad Aibling Harthausen) Nach Ihrem Termin während unserer Sprechstunden entscheiden wir gemeinsam, ob eine stationäre oder alternativ ambulante Behandlung erforderlich ist. Wenn Sie aufgefordert werden, eine Schmerzmanagementvereinbarung zu unterzeichnen, ist es wichtig, dass Sie jedes Detail dessen verstehen, was Sie unterzeichnen. Auf diese Weise können Sie sich an alle im Vertrag festgelegten Regeln und Bestimmungen halten. Wenn Sie etwas nicht verstehen, sollten Sie fragen. Denken Sie daran, dass die Nichtbeachtung aller Bedingungen des Abkommens schlimme Folgen haben kann. Wenn Ihr Arzt Sie bittet, eine Schmerzbehandlungsvereinbarung zu unterzeichnen, besprechen Sie alle Bedenken, die Sie möglicherweise haben, mit dem Arzt, bevor Sie die Vereinbarung unterzeichnen. Zu den Fragen, die Sie stellen möchten, gehören: Sie sind zum Beispiel besorgt, dass die Verträge diejenigen, die unter chronischen Schmerzen leiden, dem Anbieter überlassen. Sie behaupten, dass diejenigen mit chronischen Schmerzen bereits verletzlich sind und dass die Vereinbarung das Kräfteverhältnis zugunsten des Arztes verschiebt, wodurch der Patient entmachtet und gefährdet wird. Wenn der Vertrag gekündigt wird, werde ich kein Patient von Dr. _________________________ sein und würde eine Behandlung der chemischen Abhängigkeit, wenn sie klinisch indiziert werden, dringend in Betracht ziehen.