[ausprobiert] Propolis-Creme und Winterbalm von Martina Gebhardt

Kennt ihr die Naturkosmetik von Martina Gebhardt? Ich durfte die Propolis-Creme und den Winterbalm ausprobieren und hier mein Fazit.

Bevor ich zu den getesteten Produkten komme, erzähle ich euch noch etwas über * Martina Gebhardt: Bei der Herstellung werden 100% natürliche Rohstoffe aus Bio-Qualität verwendet, also auch keine Konservierungsmittel und kein Alkohol. Außerdem steht Martina Gebhardt für tierversuchsfreie Kosmetik – toll!

Winterbalm (15ml/ ca. 10 €)

Perfekt für den Winter, in dem die Haut mehr Pflege braucht als sonst, ist der Winterbalm, der unter anderem aus Oliven-, Karotten-, Haselnußöl, Vitamin E, Kakao- und Sheabutter, Woll- und Bienenwachs besteht. Der Balm ist sehr fett, sodass ich ihn hauptsächlich für die Lippen verwende und manchmal auch für andere trockene Stellen im Gesicht, aber danach glänzt man schon sehr…auf den Lippen stört das nicht, das sieht dann aus wie Lip Gloss, aber ansonsten würde ich den Balm im Gesicht nur abends auftragen, wenn ich danach nicht mehr aus dem Haus muss. Ich hab ihn auch schon zur Pflege meiner Nagelhaut verwendet und das hilft ungemein bei rissiger Haut um die Nägel. Ansonsten ist mir noch der angenehme Duft positiv aufgefallen!

Propolis Creme (50ml/ca. 12 €)

Propolis ist eigentlich ein Harz mit dem Bienen ihren Bienenstock abdichten und so vor Krankheiten und Eindringlingen schützen. Aber auch für uns Menschen ist Propolis ein Wundermittel, der uns im Winter vor allem schützt, das die Haut angreifen könnte. Die Creme enthält außer Propolis verschiedene Öle, Butter und Wachse, außerdem Vitamin E und Auzüge aus Holunderwurzel, Magnolien und grünem Tee. Die Creme ist zwar nicht so fett wie der Winterbalm, gehört aber doch zu den reichhaltigeren Cremes. Deshalb hab ich sie vor allem für trockene Stellen im Gesicht und auch an den Händen ausprobiert und konnte eine deutliche Verbesserung feststellen. Der Duft der Propolis-Creme hat mich noch mehr begeistert als der Winterbalm – so ein bisschen nach Honig…mhhm!

One comment

Schreibe einen Kommentar