[ausprobiert] Camping-Gadget: Click & Cook-Pfannen

Das Problem bei einem Roadtrip: Man hat wenig Raum und muss erfinderisch sein, um Platz zu sparen – oder das machen einfach andere für euch und erfinden tolles Click & Cook-Pfannen!

Pfannen, Töpfe, Teller, Gläser, Tassen – auf einem Roadtrip müssen einige Küchenutensilien ins Auto. Nun haben wir zwar mit dem VW-Bus mehr Platz, aber wir schlafen nun mal auch im Auto und daher sind platzsparende Ideen immer willkommen! Umso besser, dass wir uns nicht selbst Gedanken darüber machen müssen, wie wir alles möglichst platzsparend unterbringen – wir durften nämlich zwei Pfannen aus der *Click & Cook-Serie von BALLARINI testen. Die lassen sich nicht nur gut verstauen, sondern haben eine dauerhafte Antihaftbeschichtung. Nun, aber mal zu den Einzelheiten…

Pfanne (ab 34,99 €)

Das tolle an dieser Pfanne mal vorweg: Man kann ihren Griff einklappen! Das klappt ganz leicht, man muss nur auf einen Knopf drücken und schon kann man den Griff einklappen. Ich war anfangs skeptisch wie stabil der Griff ausgeklappt ist, aber die Pfanne ist ansonsten genauso zu verwenden wie eine “normale” Pfanne. Sie verfügt über eine 3-fache Keravis Antihaftversiegelung und ist daher nicht nur besonders hitzebeständig, sondern auch kratzfest. Das heißt: Diese Pfanne bleibt einem lange erhalten und man darf auch mal mit dem Löffel aus Metall umrühren! Außerdem kann man mit dieser Beschichtung auf Fett nahezu verzichten, da nichts anbrennt! Wir haben lediglich ein bisschen Olivenöl für den Geschmack genommen – immerhin waren wir in Italien und mussten das frisch gekaufte Öl ausprobieren! Wir waren super zufrieden, auch mit der Größe –> siehe weiter unten…

Wir hatten die Pfanne mit 20cm Durchmesser – perfekt für 2 Personen.

Servierpfanne (ab 34,99 €)

Die Servierpfanne ist auch als Topf geeignet, da sie wirklich sehr groß und vor allem tief ist (wir hatten die 28cm-Version). Die Beschichtung ist die gleiche wie bei der Pfanne oben und auch diese Pfanne kann man platzsparend verpacken. Man kann nämlich die beiden Griffe an der Seite mit einem “Click” einklappen. Allerdings gab es bei der Servierpfanne ein Manko – der Gaskocher wird natürlich vor allem mittig heiß, da war die Pfanne etwas zu groß, sodass wenig Hitze an die Seiten gekommen ist. Aber mit stetigem Umrühren haben wir es auch ganz gut hingekriegt :)

Die beiden Pfannen passen ineinander und können somit platzsparend verstaut werden – perfekt für einen Roadtrip!

Hinterlasse eine Antwort