[unboxing] Fairybox September

Die Anti-Mücken-Seife aus der September Fairybox hätten wir gut in unserem Italien-Urlaub gebrauchen können…

Irgendwie hatte ich im September schon fest mit dem Herbst gerechnet, aber der Sommer scheint noch nicht so recht gehen zu wollen – und das ist auch gut so! Zeit nochmal die letzten Abende im Biergarten, am See oder in der Hängematte zu verbringen, bevor wir uns dann endlich auf der Couch mit einem heißen Tee einkuscheln dürfen!

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die September-Box hat einen Wert von knapp 46 Euro.

Mosquito-Seife von Uganics Life (2,99 €)

In unserem Italienurlaub war es wunderschön, aber es gab leider auch viiiiele, viele Mücken. Da hätte ich die Anti-Mücken-Seife von Uganics Life gerne ausprobiert. Mücken mögen nämlich den Zitronengras-Duft nicht und wenn man den ganzen Körper damit abwäscht, hat man angeblich 6 Stunden Ruhe. Das wird spätestens nächsten Sommer ausprobiert! Noch ein toller Sidefact: Für jedes verkaufte Uganics Produkt erhält jede Familie in Afrika im Kampf gegen Malaria 2 Stück Seife!

Lidschatten Shimmer Powder von bellapierre & Lidschattenpinsel von Fairybox (10,00 € & 5,95 €)

Die Lidschatten von bellapierre kenne ich dank der Fairybox schon und ich finde sie wirklich toll! Die Farbe Champagne passt perfekt zum kommenden Herbst und zaubert einen leichten Schimmer auf die Augen. Man kann den Lidschatten sogar auch als Rouge, Eyeline oder (in Verbindung mit Lipbalm) als Lippenfarbe verwenden.

Der Lidschattenpinsel ergibt die perfekte Kombi! Der Stiel ist aus nachwachsendem Bambus und der Pinselkopf aus langlebigem Synthetikhaar hergestellt.

Bio Körperöl Wildrose von Taoasis (50ml/12,90 €)

Ich liebe die Öle und Sprays von Taoasis! Das Körperöl wird aus rosa Hagebuttenkernöl und Jojobaöl gewonnen und riecht wunderbar dezent nach Wildrose! Meine Beine habe ich schon damit eingeölt, jetzt werde ich mich langsam hocharbeiten und gucken, ob ich das Öl auch am Rest des Körpers gut vertrage.

Basische Gesichtscreme Tag & Nacht von FITNE Health Care (30ml/12,95 €)

Bei Neurodermitis wird neben der basischen Ernährung auch eine basische Hautpflege empfohlen. Deswegen mache ich ab und zu mal ein Basenbad und habe mich natürlich riesig über die basische Gesichtscreme gefreut. Sie enthält Mandelöl, Aprikosenkernöl, Sheabutter und Aloe-Vera-Saft aus kontrolliert biologischem Anbau und fühlt sich ganz leicht auf der Haut an und zieht schnell ein. Der Duft ist ganz dezent, sodass man sie auch abends gut verwenden kann!

Wattestäbchen aus Bambus & Biobaumwolle von Hydrophil (1,90 €)

Als Goodie gab es diesmal was auf die Ohren – oder besser gesagt für die Ohren. Die Wattenstäbchen aus Bambus und Biobaumwolle sind eine tolle Plastikalternative und können im Biomüll oder Kompost entsorgt werden, da sie biologisch abbaubar sind.

*Ich habe die Fairybox kostenlos erhalten, der Beitrag spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

[unboxing] Fairybox August

Wahnsinn, der Sommer ist schon fast wieder vorbei…Zum Glück gönnen wir uns jetzt noch eine Extraportion Sonne und fahren für 2 Wochen nach Italien. Was ich für meinen letzten Sommerurlaub alles aus der August-Fairybox brauche kann, verrate ich euch in diesem Beitrag.

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die August-Box hat einen Wert von knapp 50 Euro.

Sonnen-Parfum-Körperspray von Acorelle (100ml/15,90 €)

Orange, Apfel, Minze, Vanille – was will man im Sommer mehr? Der Spray riecht echt richtig gut und duftet auf der Haut ganz dezent. Wahrscheinlich weil der Duft 100% natürlich ist. Noch dazu spendet Glycerin Feuchtigkeit und sorgt für eine schöne, weiche Haut. Er enthält keine Photosensibilisatoren und kann deshalb auch am Strand getragen werden – der wandert gleich mal in meine Beach-Tasche. Am Strand will man ja schließlich auch gut riechen, oder?

Mizellenwasser von Speick (200ml/6,99 €)

Ich reinige mein Gesicht eigentlich immer nur mit Reinigungsmilch. Am nächsten Morgen sehe ich aber oft noch Rückstände von meinem Mascara. Ich hab das Mizellenwasser jetzt schon ein paar Mal ausprobiert und siehe da – super sauber, auch am nächsten Morgen! Es enthält reines Thermalwasser aus Schlengenbad, Bio-Aloe Vera-Gel und hautberuhigenden Schilfrohrextrakt, welcher die Hautbalance reguliert.

Nagellack Turquoise von Terre et Beaute (9,90 €)

Huch, das ist aber mal eine ungewöhnliche Nagellack-Farbe! Turquoise ist aber diesen Sommer total angesagt und mit dieser knalligen Farbe fällt man am Strand auf jeden Fall auf! Der Nagellack von Terre et Beaute enthält Kokosöl, Maniok und ausschließlich organische Farbpigmente. Außerdem ist er aus 85% natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Nussgras Shampoo von Khadi (210ml/12,90 €)

Die Firma Khadi kenne ich schon lange und finde sie toll! Das Nussgras-Shampoo aus der Fairybox enthält natürliche Zuckertenside, ayurvedische Kräuter, Nussgras und Berberitze, die die Talgproduktion der Kopfhaut harmonisieren und Aloe Vera und reines Orangenöl, die das Haar mit Feuchtigkeit versorgen. Ich habe es schon ausprobiert – es riecht unglaublich gut nach Zitrusfrüchten und das Haar wird ganz sanft gereinigt und hat danach einen leichten Glanz!

Mattierende Maske von Sante (1,95 €)

Mit Kind kommt man einfach viel zu selten dazu, sich eine Maske zu gönnen…diese Auszeit werde ich mir aber im Urlaub einmal nehmen und die Maske von Sante ausprobieren. Sie enthält Grapefruit und Evermat (Extrakt aus einem afrikanischen Baum mit entzündungshemmenden Eigenschaften) und sorgt für einen mattierenden Teint ohne die Haut auszutrocknen. Zusätzlich zaubert Tonerde und Traubenkernöl ein klares, ebenmäßigeres Hautbild.

Natürliches Waschmittel von Seepje (1,95 €)

Als Goodie gab es diesmal ein natürliches Waschmittel. Den Beutel mit den Schalen kann man zusammen mit der schmutzigen Wäsche in die Trommel der Waschmaschine geben. Bei Wasserkontakt geben die Schalen eine natürliche Seife frei, die die Wäsche schonend wäscht. Man kann die Schalen 3x verwenden und danach in die Biotonne werfen!

*Ich habe die Fairybox kostenlos erhalten, der Beitrag spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

[kleiner onkel] Timon Meyer/Julian Meyer – Heute nicht

Meine erste Kinderbuch-Rezension – und das gleich mit so einem tollen neuen Exemplar, das der ganzen Familie sehr gut gefallen hat!

In Kinderbüchern geht es zum Glück nicht immer nur um Friede, Freude, Eierkuchen. Ich finde es schrecklich, wenn man den Kleinen vorgaukelt, dass die Welt nur aus Freude und Fröhlichkeit besteht – und auch ein 2-Jähriger hat das Recht darauf einmal einen schlechten Tag zu haben. Genau darum geht es auch im Buch *Heute nicht. Doch vielleicht morgen von Timon Meyer und Julian Meyer aus dem Diogenes Verlag.

Die Gründe, warum ein kleines Kinderherz zerbricht sind unzählig – ein heruntergefallenes Eis, das Lieblingskuscheltier in der Wäsche oder grüne Kräuter in der Tomatensoße. So ist es auch bei den Tieren im Buch. Auf den ersten Seiten sind Löwe, Krokodil, Lama, Panda, Schaf, Bär, Lurch und Koala traurig und auch die Illustrationen sind eher dunkel und für ein Kinderbuch fast schon trist gehalten.

Doch dann, endlich, wird es wieder besser! Zwar nicht mehr heute, sondern morgen, wie auch im echten Leben. Die Farben werden bunter, die Tiere fröhlicher und zusammen geht es ans Meer. Dort essen die Tiere Eis, liegen gemeinsam am Strand, beobachten den Sonnenuntergang und denken nicht mehr daran, was ihnen gestern noch auf der Seele lag.

Ein wirklich tolles Buch mit Message und super schönen Illustrationen und gereimtem Text, das mich und meinen Sohn von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat!

Hier geht’s zur Leseprobe

*Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen, der Beitrag spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

[ausprobiert] Produkte von Casida

Kennt ihr Casida? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit! In diesem Blogpost stelle ich euch das Familienunternehmen einmal vor – ich durfte nämlich 2 ihrer Produkte ausprobieren!

Produkte von Casida

*Casida ist ein echtes Familienunternehmen! Schon seit denn 80er Jahren hat sich Apothekerin Ute Helm mit Heilpflanzen beschäftigt. Ihr Sohn Alexander Helm, auch Apotheker, übernahm diese Leidenschaft und gründete dann 2016 Casida. Ihr pharazeutisches Know-How über Heilpflanzen, Zubereitungsformen und natürlich deren Wirkung wollte die Familie in hochwertigen Produkten auf den Markt bringen.

Ein Großteil ihrer Produkte ist vegan und auf chemische Zusatzstoffe wird komplett verzichtet. Anstattdessen werden so oft wie möglich Bio-Zutaten verwendet. Fast alle Produkte werden in Deutschland hergestellt – tierversuchsfrei natürlich! Jetzt aber zu den beiden Produkten, die ich testen durfte: das Aloe Vera Gel Haut & Haare und die Deocreme.

Aloe Vera Gel Haut & Haare (200ml/11,90 €)

Aloe Vera Gel kenne ich natürlich und benutze ich auch schon lange – vor allem im Sommer! Leider ist es aber oft so, dass in vielen Aloe Vera Gels auch noch weitere Inhaltsstoffe enthalten sind, die ich nicht vertrage. Deswegen war ich sehr gespannt auf das Gel von Casida.

Vor allem nach dem Sonnenbaden braucht die Haut eine Extraportion Feuchtigkeit und da wirkt das Aloe Vera Gel Wunder! Übrigens hält dadurch auch die Bräune länger und kleine UV-bedingte Schäden können durch das Gel ausgeglichen werden. Außerdem kühlt es und ist nach einem heißen Tag genau das Richtige!

Das Gel von Casida ist transparent und riecht super! Nach dem Auftragen hatte ich keinen klebrigen Film auf der Haut – das war bei vielen anderen Gels schon der Fall und das hat mich immer extrem gestört. Ich kann es auch auf offene Stellen meiner Neurodermitis auftragen und es lindert sogar den Juckreiz! Mein Tipp: Bewahrt das Aloe Vera Gel im Kühlschrank auf und ihr habt im Sommer eine angenehme kühle Hautpflege 🙂

Aloe Vera Geld

Als ich gelesen habe, dass ich das Gel auch für die Haare verwenden kann, konnte ich mir das zunächst gar nicht vorstellen – das Gel in die Haare?! Und das soll helfen?! Aber ich bin ja offen für alles, also hab ich’s ausprobiert. Als ersten Test hab ich das Gel in meine handtuchtrockenen Spitzen einmassiert und meine Haare haben sich danach so toll angefühlt und hatten vor allem einen leichten Schimmer, sodass ich den nächsten Schritt gewagt habe.

Ich habe das Gel in die Kopfhaut einmassiert habe und über Nacht einwirken lassen habe. Durch meine Neurodermitis habe ich auch mit trockener Kopfhaut zu kämpfen und das Gel war eine echte Wohltat für meine gereizte Kopfhaut. Außerdem soll es das Haarwachstum anregen und die Haare mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgen. Dazu kann ich noch nichts sagen, weil ich es noch nicht lange genug benutze, aber meine Haare fühlen sich nach der Gel-Behandlung auf jeden Fall schön geschmeidig und nicht mehr so trocken an. Und man hat im Gegensatz zum Haaröl nicht die Gefahr, dass das Haar fettig aussieht, wenn man aus Versehen zu viel nimmt!

Inhaltsstoffe Aloe Vera Gel

Deocreme (50ml/12,62 €)

Ich benutze Deocremes schon eine ganze Weile, weil ich einfach weniger Plastikmüll produzieren möchte. Die Deocreme von Casida ist frei von schädlichen Aluminiumsalzen, Parfüm und Konservierungsmitteln – deshalb hab ich sie wahrscheinlich auch so gut vertragen, sogar auf frisch rasierter Haut. Sie riecht super angenehm nach Zitrone und hinterlässt keine weißen Spuren auf der Kleidung.

Das enthaltene Natron und Zinkoxid wirkt antibakteriell und geruchsneutralisierend. Die Poren werden aber nicht verklebt und die Haut kann weiter atmen. Außerdem hemmen Weihrauch und Teebaumöl das Bakterienwachstum und sind noch dazu entzündungshemmend. Zusätzlich pflegen Kokosöl, Shea Butter und Weizenkeimöl die Haut.

Deocreme

Hier nochmal die Vorteile der Deocreme auf einen Blick:
– Deocremes pflegen die Haut, sodass man sie auch direkt nach der Rasur verwenden kann
– bei der Herstellung werden ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe verwendet
– es sind keine Alkohole enthalten, sodass die Creme nicht brennt
– die Deocreme riecht angenehm und nicht aufdringlich
– Deocremes sind wesentlich umweltfreundlicher als z.B. Roll-On- oder Spray-Deos, da sie weder Treibhausgase noch viel Verpackungsmüll hinterlassen
– Deocremes sind ziemlich ergiebig, sodass sie auch noch günstiger sind als klassische Deos

Inhaltsstoffe Deocreme

Wie tragt ihr die Deocreme auf? Einfach ein wenig Creme auf die Fingerkuppe nehmen und möglichst großflächig in die Achselhöhle einmassieren, bis die Creme nicht mehr zu sehen ist.

Deocreme

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Casida entstanden, der Inhalt spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

[unboxing] Fairybox Juli

Wahnsinn – die Hälfte des Jahres ist schon rum! In meiner Juli-Fairybox kann ich einiges für den Sommer-Urlaub gebrauchen…

Juli Fairybox

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die Juli-Box hat einen Wert von 45 Euro.

Ayurvedische Seife von Le Secret Naturel Ayurvenat (7,99 €)

Die Seife von Ayurvenat enthält 18 Pflanzenextrakte und reinigt die Haut nicht nur, sondern energetisiert und tonisiert sie. Die Seife riecht unglaublich gut und wenn man sie zwischen den Händen verreibt, entsteht ein angenehmer Schaum, der sich übrigens auch für die Reinigungsbürste aus der Fairybox eignet.

Fun Size Mascara von benecos (1,99 €)

Weiter geht es mit einem Produkt für den Urlaub: der Mascara von benecos in der Reisegröße! Er verlängert, trennt und liftet die Wimpern und sorgt damit für mehr Volumen. Ich hab ihn schon ausprobiert und finde ihn toll!

Sensitiv Sonnenmilch LSF 30 von i+m (100ml/13.90 €)

Yes, noch ein Produkt für den Urlaub! Die Sensitiv Sonnenmilch von i+m enthält reizarme Bio-Inhaltsstoffe und mineralische UVA-UVB-Filter und schützt damit auch sensible und zu Allergien neigende Haut, so wie meine, vor der Sonne. Zusätzlich hilft Jojobaöl gegen das Austrocknen und Fair Trade Aloe Vera spendet Feuchtigkeit. Was mir nicht so gefallen hat, dass sie einen weißen Film auf der Haut hinterlässt und keiner will im Urlaub weiß aussehen 😀 Aber sie ist vegan und korallenfreundlich – denn auch wenn viele Sonnencremes angeben, dass sie wasserfest sind, landen jedes Jahr Tonnen von von Sonnencreme im Meer und zerstören nach und nach die Meereswelt.

Reinigungsbürste von Lady Green (16,69 €)

Die Reinigungsbürste von Lady Green musste ich nach dem Auspacken gleich ausprobieren und ich kann sagen, dass sie wirklich eine Wohltat für das Gesicht ist! Kein Wunder – die Bürste hat über 400.000 ganz feine Härchen! Man feuchtet sie zuerst mit warmen Wasser an, Reinigungsschaum drauf, (mit Fokus auf die T-Zone) mit kreisenden Bewegungen einmassieren und mit warmen Wasser ausspülen. Danach die Bürste auswaschen und zum Trocknen aufhängen 🙂

All Weather Lip Balm LSF 15 von Burt’s Bees (4,99 €)

Ich wollte mir schon immer mal einen Burt’s Bees Lip Balm kaufen, aber irgendwie war er mir dann doch immer ein bisschen zu teuer. Wie schön, dass ich jetzt einen aus der Fairybox herausgefischt habe. Er hat den LSF 15 und schützt somit die Lippen vor Schäden durch Sonneneinstrahlung. Meistens werden die nämlich bei Eincremen vergessen und Sonnenbrand auf den Lippen will wirklich keiner haben! Dabei verhält sich der Burt’s Bees All Weather Lip Balm aber wie ein „normaler“ Balm und hinterlässt keinen weißen Film auf der Haut. Und noch ein schöner Fact: Er ist bis zu 40 Minuten wasserdicht, so dass man auch im Wasser vor der Sonne geschützt ist!

Aperino Bio-Aperitif als Goodie

Mhhm…das war mal ein leckerer Goodie! Der Bio-Aperitif von Salus enthält 17 Kräuter und in der Fairybox waren die Sorten Johannisbeere-Acerola und Curcuma-Ingwer. Ich habe ihn mit Sprudelwasser, Eiswürfeln und Minze gemischt und hatte einen sehr erfrischenden, nicht zu süßen Sommerrdrink!

*Ich hab die Fairybox kostenlos erhalten, der Beitrag spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.

[unboxing] Fairybox Juni

Juhu – Sommeranfang! Mit den Produkten aus der Juni-Fairybox kann der Sommer kommen!

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die Juni-Box hat einen Wert von 45 Euro.

Body Creme Vanille von Bioturm (250g/11,95 €)

Kennt ihr Vanille-Joghurt? Genauso riecht die Vanille-Bodycreme von Bioturm – und sie sieht auch so aus 🙂 Sie ist so cremig und reichhaltig, dass man wirklich nur ganz wenig für den ganzen Körper braucht. Vor allem im Sommer, wo die Haut sowieso nicht so trocken ist, wie im Winter, habe ich nach dem Duschen nur ein walnussgroße Portion für meinen Oberkörper gebraucht! In der Creme ist unter anderem Bio-Jojobaöl und -Sheabutter enthalten, weshalb sie die Haut vor Wasserverlust schützt und nicht nur glättet, sondern auch eine rückfettende Wirkung hat.

Anti Aging Maske von Luvos (1,49 €)

Die Anti Aging-Maske von Luvos hat unglaublich viele tolle Inhaltsstoffe: Heilerde, Kieselalgen, Lupinenöl, Tiefseealgen und Goldkamille. Nach dem Auftragen muss sie 15 Minuten einwirken und danach soll ein sofortiger Effekt sichtbar sein – frischere, gesündere und jugendlichere Haut. Da bin ich ja mal gespannt!

Bio Badspray von Taoasis (50ml/8,90 €)

Ich liebe die Duftsprays von Taoasis, weil sie eine der wenigen Raumsprays sind, bei denen ich kein Kopfweh bekomme. Der Badspray aus der Juni-Box riecht nach Grapefruit und Lemongras und bringt gute Laune und vor allem einen guten Geruch ins Badezimmer. Außerdem stecken Zeder und Zypresse in dem Spray, die eine geruchsbindende Eigenschaft haben – deshalb ist der Spray nicht nur für das Bad, sondern auch die Toilette ideal.

Strawberry Moose Lip Gloss von uoga uoga (12,95 €)

Ohhhh dieser Lip Gloss hat genau die richtige Farbe für den Sommer: erdbeerrot! Er enthält natürliche Mineralien, Fruchtextrakte und Jojoba-, Moringa- und Mandelöl. Er klebt auch nicht beim Auftragen, weshalb ich viele andere Lip Glosse schon aussortiert habe.

Deocreme Kokosnuss von Ponyhütchen

Ich hab immer noch was von der Deocreme aus der März-Fairybox, weil nur eine kleine Menge für jeden Tag ausreicht! Die Deocreme von Ponyhütchen enthält Bio-Sheabutter, Bio-Kokosöl, Natron, Zinkoxid, Kaolin (neutralisieren Gerüche) und duftet nach Kokos und Tonkabohne. Gerochen habe ich allerdings nur den Kokos, weil ich auch keine Ahnung habe wie Tonkabohne riecht…Das Tolle an der Creme ist: sie wird durch ihre einzigartige Rezeptur auch bei hohen Temperaturen nicht flüssig – perfekt also auch zum Mitnehmen!

*Ich habe die Fairybox kostenlos erhalten, der Beitrag entspricht trotzdem meiner eigenen Meinung.

[rezension] Mark Roderick – Morbus

Ich habe noch nie etwas von Mark Roderick gelesen – großer Fehler! Sein Thriller Morbus hat mich so gefesselt, dass ich ihn an 2 Tagen gelesen habe!

Klappentext

Und darum mag ich es

*Morbus hat mich ab der ersten Seite gepackt. Im Prolog geht es um eine Geschichte, die man zunächst, oder eigentlich bis zum Ende des Buches, nicht einordnen kann. Dann beginnt erst die eigentliche Story – und so etwas liebe ich! Bis zum Schluss hab ich mich gefragt, was es mit der Szene am Bahnsteig auf sich hatte und erst in den letzten Seiten wird man aufgeklärt.

Ich hab ein Lesezeichen, das heißt „Nur noch ein Kapitel“ – das passt perfekt zu diesem Buch, da ich einfach nicht aufhören konnte, weil die Geschichte so viele Wendungen nimmt, dass man einfach wissen möchte, wie sie ausgeht. Normalerweise kann man sich auch im Laufe des Buches ausmalen, was passiert ist und wieso. Nicht so bei „Morbus“. Hier habe ich bis zum Schluss nicht gewusst, wer der Mörder ist, warum er mordet und was das mit der Hauptfigur zu tun hat.

Eine letzte positive Sache zu den Charakteren und zum Setting. Ich habe sofort in die Geschichte reingefunden, und das nicht weil sie in Deutschland spielt, sondern weil der Autor das Setting so beschreibt, dass man es sich nicht nur bildlich vorstellen kann, sondern das Gefühl hat wirklich vor Ort zu sein. Auch die Personen, allen voran Mara und auch Paul, waren für mich greifbare Charaktere und nicht nur Figuren. Vielleicht konnte ich auch deshalb so gut mit Mara mitfühlen, weil ich selbst Mutter bin und mir vorstellen kann, wie viel Angst sie um ihre 5-jährige Tochter haben musste.

Also Leute, ihr merkt wie begeistert ich bin. Lest das Buch und teilt meine Meinung oder sagt mir, warum ihr anders denkt! Ich weiß auf jeden Fall, dass der nächste Roderick in meinem Bücherregal landen wird und ich mir vielleicht auch seine Post Mortem-Reihe zu Gemüte führen werde!

Wertung ♥♥♥♥♥/♥♥♥♥♥
Hier geht’s zur Leseprobe

*Ich habe das Buch kostenlos als Rezensionsexemplar erhalten, der Beitrag entspricht aber trotzdem meiner persönlichen Meinung.

[unboxing] Fairybox Mai

Die Mai-Fairybox passt mit knalligen Farben zum schönen Wetter und macht Lust auf Sommer!

Fairybox Mai

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die Mai-Box hat einen Wert von 60 Euro.

Vitalisierendes Rosenfluid von apeiron (30ml/8,95 €)

Ich bin kein Fan von Rosenduft, aber dieses Fluid riecht so dezent, dass ich den Geruch nicht schlimm finde. Es enthält Mandelöl, Sheabutter, Vitamin E und Rosenblütenwasser. Das Fluid zieht schnell ein und fühlt sich angenehm auf der Haut an. Auch wenn ich empfindliche Haut habe, hab ich die leichte Creme gut vertragen – perfekt für heiße Tage!

Eyeshadow plum von Boho (9,50 €)

Eine knallige Farbe, die Lust auf Sommer macht – ich kann mir das lila schon gut zu meinem weißen, langen Sommerkleid vorstellen. Der Lidschatten lässt sich leicht auftragen und bröckelt nicht.

Shampoo Sonnenblume& Süßorange von La Saponaria (200ml/9,19 €)

Mhhhmm riecht das gut! Das Shampoo aus Italien duftet nach Süßorange, Geranie und: Urlaub! So vertreibt es zumindest kurz beim Duschen mein Fernweh – wann wir wohl wieder unbeschwert nach Italien können? Ich habe akute Bella Italia-Sehnsucht…Das Shampoo enthält Moringa- und Sonnenblumenextrakte, Aloe Vera, Leinöl und pflanzliche Proteine. Es bringt Schwung in stumpfe Haare – und meine sind nach mehr als 7 Wochen ohne Friseur SO was von stumpf, weshalb ich das Shampoo dringend nötig habe…danke Fairybox, dass du immer den richtigen Riecher hast, was ich gerade so brauche 🙂

Baume de Nuit von Balade en Provence (25,00 €)

Ich bin immer mehr plastikfrei unterwegs und bin deshalb froh um jede nachhaltige Alternative. Diese feste Nachtcreme aus Frankreich kann man abends über das warme Gesicht gleiten lassen und durch die Wärme der Haut schmilzt der Bar und lässt sich schön verteilen. Sollte die Creme im Sommer zu weich werden, einfach für ein paar Stunden in den Kühlschrank legen bis sie wieder fest wird. Sie fühlt sich wirklich toll auf der Haut an und riecht nur ganz dezent, sodass sie für nachts perfekt ist!

Oregano Foot Balm von Handmaid’s (6,70 €)

Der Oregano Fußbalsam hat antibakterielle und antimykotische (gegen durch Pilze verursache Krankheiten) Eigenschaften. Vielleicht kann ich meinen Mann überzeugen mir eine Fußmassage zu geben – das wäre das natürlich das Beste – ansonsten kann man sich auch prima selbst die Füße massieren, z.B. abends beim Fernsehgucken geht das ganz gut und erfrischt die Füße nach einem anstrengenden Tag, da neben Oregano auch noch süßes Pfefferminzöl in dem Balm enthalten ist. Da ich seit ein paar Wochen wieder angefangen hab zu laufen, werde ich den Fußbalsam bestimmt bald mal nach einem Run in Anspruch nehmen.

Hafercuisine von Natumi (200ml/1,29 €)

Da ich schon seit Anfang des Jahres keine Milchprodukte mehr essen, kenne ich natürlich die Hafercuisine von Natumi. Mittlerweile gibt es ja zum Glück eine große Auswahl an pflanzlichen Milch- und Sahnesorten und Hafer finde ich die beste Alternative. Mit Soja, Reis und Dinkel konnte ich mich bis jetzt noch nicht anfreunden. Die Hafersahne von Natumi ist sehr lecker und ich hab sie schon für eine vegane Sahnesoße zu Nudeln verwendet.

*Ich habe die Fairybox kostenlos erhalten, der Beitrag entspricht trotzdem meiner eigenen Meinung.

[unboxing] Fairybox April

Einen Monat später – und es hat sich immer noch nichts geändert. Ah doch, heute haben die Baumärkte aufgemacht und in einer Woche gibt’s in Bayern die Maskenpflicht – aber jetzt erst mal zu was Schönerem: der April Fairybox!

Man kann die *Fairybox, die monatlich erscheint, entweder als Einzelbox für 23,90 Euro oder als Abo für 19,90 Euro pro Monat bestellen. Es sind jeweils 4-6 Naturkosmetik-Produkte enthalten. Die April-Box hat einen Wert von 46 Euro.

Mein basisches Duschgel von Alvito (200ml/8,90 €)

Wegen meiner Neurodermitis ernähre ich mich seit Anfang Januar basisch, mache Basenbäder und auch basische Shampoos und Duschgels – wie passend, dass dieses schöne basische Duschgel in der neuen Fairybox ist. In dem Duschgel ist kein Öl enthalten, weil das die Reinigung der Haut behindern würde. Es riecht uuuuunglaublich gut und kann auch als Flüssigseife oder als Badezusatz verwendet werden!

Anti-Cellulite Körperöl von Biokosma (100ml/19,90 €)

Cellulite hab ich zwar zum Glück noch nicht – aber da man davor als Frau eher nicht verschont bleibt, kann ich ja schon mal mit der Vorbeugung anfangen 🙂 Das Körperöl enthält Zitronen-, Orangen-, Weizenkeim-, Mais-, Jojoba-, Mandel- und Aprikosenkernöl und pflegt nicht nur die Haut, sondern sorgt für ein strafferes Hautgefühl. Bio-Zitronenverbene, Rosmarin, Pfefferminz und Wacholderbeeren sorgen für einen erfrischenden Duft und beleben die Haut. Das Öl riecht wirklich äußerst gut! Am besten nach dem Duschen in kreisenden Bewegungen einmassieren.

Gemüsenetz (5,95 €)

Jippie! So ein Gemüsenetz wollte ich mir letztens schon kaufen, weil das schon auf meiner Nachhaltigkeits-Liste neben Bienenwachstuch und Jute-Einkaufstasche ganz oben stand. Wie schön, dass es als Goodie in der Fairybox war – und neben Funktionalität durch gutes Aussehen besteht 🙂

Vegane Mundspülung von One Drop Only (500ml/6,99 €)

Mundspülung benutze ich eigentlich jeden Abend, weil ich das frische Mundgefühl vor allem vor dem Schlafen gehen liebe! Diese Spülung von One Drop Only enthält Aloe Vera aus kontrolliert biologischem Anbau, das entzündungshemmend wirkt, die Kariesprophylaxe Fluorid und Bio-Minze für den letzten Frische-Kick. Am besten sollte man die Spülung 2x täglich anwenden und mit einem Deckel voll 30 Sekunden lang spülen und ausspucken.

Natural Shiny Lip Colour von benecos (4,99 €)

Oh, so eine schöne Farbe, die perfekt zum Frühling passt, finde ich! Die Farbe rusty rose ist wirklich toll und sieht auf den Lippen ganz dezent aus und unterstreicht die natürliche Lippenfarbe. In dem Lipstick ist Jojoba-, Rizinus- und Sonnenblumenöl enthalten, außerdem noch Bienenwachs und Vitamin E, das die Lippen zusätzlich pflegt.

*Ich habe die Fairybox kostenlos erhalten, der Beitrag entspricht trotzdem meiner eigenen Meinung.

[ausprobiert] Snacks von Heimatgut

Aktuell hat man besonders viel Zeit zu Spielen, Lesen oder Filme zu gucken! Wie gut, dass ich die Snacks von Heimatgut testen durfte, die passen nämlich wahnsinnig gut zu allen Aktivitäten zuhause!

Oh Mann, so langsam nervt es, oder? Es fühlt sich irgendwie schon wie ein Jahr in Quarantäne an… und die ganze Freizeit, die man jetzt hat, ist doch eigentlich wertlos, wenn man sie nicht mit Freunden und Familie verbringen kann. Aber gut, da müssen wir jetzt durch! Stay positive!

Beim Lesen, Filme gucken, Spielen, Basteln usw. darf auf jeden Fall ein Snack nicht fehlen! Das haben sich auch Aryan Moghaddam und Maurice Fischer gedacht als sie in liebevoller Handarbeit sämtliches Gemüse im Dörrautomaten getrockneten haben, um eine bessere Alternative zu den fettigen, ungesunden Chips aus dem Supermarkt zu bieten. So wurde *Heimatgut gegründet – Snacks aus biologisch angebauten Zutaten, frei von tierischen Inhaltsstoffen und mit keinerlei Zusatzstoffen hergestellt.

Heimatgut ist 100% Bio, 100% Vegan, 100% Natürlich.

Ich darf mich glücklich schätzen ein Probepaket des Snack-Unternehmens testen zu dürfen – und hier kommt mein Testbericht!

Bio Protein Flips Sour Cream Style (75g/3,50 €), Erdnuss Hafer Flips & Erdnuss Quinoa Flips (je 115g/2,90 €)

Wenn ich mir mal Chips gekauft habe, was nicht so häufig vorkommt, dann mussten es „Sour Cream & Onion“ sein. Deshalb hab ich mich besonders über die Sour Cream Flips von Heimatgut gefreut und ich muss sagen – ich bin geschmacklich absolut überzeugt! Sie sind ohne Zucker und noch dazu vegan. Außerdem enthalten sie viele Proteine, nämlich 20g pro 100g Flips. Da kann man nach dem Sport ohne schlechtes Gewissen snacken!

In den Hafer-Erdnuss-Flips und den Quinoa Flips stecken auch 10g Proteine pro 100g Flips und enthalten, so wie die Sour Cream-Variante, keinen zusätzlichen Zucker. In Hafer steckt außerdem viel Eisen, Magnesium und Vitamin B und in Quinoa, dem Zauberkorn der Inkas, Calcium und Magnesium. Von den drei Flip-Sorten, die ich probiert habe, hat mich die Sour Cream-Sorte am meisten begeistert, obwohl natürlich alle 3 lecker sind!

Gemüse Chips (100g/3,50 €), Sweet Chili Linsen Chips (75g/2,80 €) & Süßkartoffel Chips (100g/3,50 €)

Also Süßkartoffel-Pommes sind ja schon der Hammer, aber habt ihr mal Süßkartoffel-Chips probiert? Mega lecker und viel besser als normale Kartoffel-Chips! Die Süßkartoffeln werden nur mit einem Hauch Meersalz gewürzt und ansonsten steckt nichts in der Packung.

Die Gemüsechips sind eine Mischung aus Süßkartoffel, Pastinake und rote Bete – super lecker und vor allem nicht fettig! Normalerweise hab ich nachdem ich Chips gegessen hab immer ein schlechtes Gewissen, weil ich mich SO fett fühle 😀 Bei den Chips von Heimatgut ging’s mir danach besser als vorher, weil ich ein befriedigendes Sättigungsgefühl hatte und wenn man ohne Reue was leckeres, gesundes gegessen hat, geht’s einem doch sowieso gut, oder?

Nicht ganz so überzeugt haben mich die Sweet Chili Linsen Chips, was aber auch daran liegt, dass ich keine Sweet Chili-Soße mag. Meinem Mann haben auch die Linsen Chips super geschmeckt!

Kokos-Chips Original & Kokos Chips Karamell (je 40g/2,50 €)

Kokos-Chips werden oft frittiert, diese hier von Heimatgut sind allerdings nicht frittiert, sondern in schonendem Backverfahren geröstet – und das schmeckt man auch. Die Chips sind einfach total knusprig und schön leicht im Geschmack. Die Karamell-Chips werden mit Kokosblütenzucker statt mit Rohrzucker gesüßt und sind soooo lecker! Ich hab sie einfach pur gegessen oder über meine morgendliche Smoothie Bowl gestreut!

Popcorn süss, Popcorn süss & salzig & Zimt Popcorn (je 30g/1,60 €)

Ich LIEBE Popcorn – und ich LIEBE Zimt. Klar, welche Popcorn-Sorte dann meine Favourite war, oder? Obwohl ich allerdings sagen muss, dass ich auch die süß-salzige Kombi super fand, weil man sowas einfach sonst nicht bekommt. Normalerweise muss man sich immer zwischen süßen und salzigen Popcorn entscheiden, deshalb finde ich das eine tolle Idee einfach zu mischen! Die Popcorn sind nicht zu süß und vor allem fühlt man sich danach irgendwie nicht so pappsatt, wie nach einer Tüte im Kino.

Wir haben während der Ausgangssperre die beiden Staffeln von You und die Mini-Serie Unbelievable auf Netflix durchgesuchtet – und da waren die Popcorn, sowie auch die anderen Snacks von Heimatgut ein ständiger Begleiter 🙂

*Ich habe die Produkte kostenlos von Heimatgut erhalten, der Beitrag spiegelt aber trotzdem meine eigene Meinung wider.